Musik aus Afrika und Sibirien

Drucken
Teilen

Flawil Der Musiker, der aus der Kälte kam und sich eines Tages für das Hang erwärmte. Auf diesem Schweizer Instrument hat der sibirische Musiker Nadishana eine Meisterschaft entwickelt, mit der er das Publikum zum Staunen bringt. Als Koryphäe reist er um die Welt und spielt auf grossen Bühnen und angesagten Clubs. Und morgen Freitag in Flawil. Im KulturPunkt präsentiert er sein neues Soloprogramm. Dabei bespielt er gleichzeitig drei Hangs und entlockt ihnen wundersame Melodien und Rhythmen. Der heute in Berlin lebende Komponist, Sounddesigner und Multiinstrumentalist verfolgt in seinen Arrangements einen eigenen, innovativen Ansatz einer Weltmusik-Fusion. Und bringt mit seiner Musik viel Wärme ins Publikum. Konzertbeginn ist um 20.30 Uhr, Eintritt frei – Kollekte.

Ein Workshop für Kinder mit Gesang und Improtheater, geleitet von Mary Summer sowie weitere Kurse bestimmen am Samstag ab 11 Uhr das Programm des 14. Little Africa Festivals Flawil. Gestärkt von Kulinarischem aus den Töpfen afrikanischer Kochkünstlerinnen können sich die Besucher musikalischen Genüssen hingeben. Eröffnet wird der musikalische Teil von der afrikanischstämmigen deutschen Sängerin Mary Summer, die mit ihrer Stimme und ihrer Ausstrahlung das Publikum zu verzaubern versteht. Baye Magatte aus Senegal bestreitet mit seinen Musikern den zweiten Teil des Abends. Sie schöpfen tief aus ihrer Spiritualität, um gemeinsam frischen Wind in die afrikanische Musik zu bringen. (pd)