Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

MUSICALFIEBER: Schrill, bizarr, makaber – perfekt

«The Addams Family» war am Wochenende auf Flawils Musicalbühne zu sehen. Die jungen Darstellenden aus der Region zeigten eine professionelle Inszenierung dieses aussergewöhnlichen Stücks.
Zita Meienhofer
Selbst Gomez Addams (Philipp Guldimann) und die Ahnen im Hintergrund staunen über die Verwandlung der sonst etwas biederen Alice Beineke (Yara Schmitter), als diese auf dem Tisch von ihren innigsten Wünschen singt. (Bilder: Zita Meienhofer)

Selbst Gomez Addams (Philipp Guldimann) und die Ahnen im Hintergrund staunen über die Verwandlung der sonst etwas biederen Alice Beineke (Yara Schmitter), als diese auf dem Tisch von ihren innigsten Wünschen singt. (Bilder: Zita Meienhofer)

Zita Meienhofer

zita.meienhofer@wilerzeitung.ch

Schrill, bizarr und makaber waren bereits die ersten Takte, die ersten Sätze: «Ah, der berauschende Duft des Friedhofs», freute sich Gomez Addams, oder das gerupfte Huhn für das Dinner hatte Wednesday Addams vom Streichelzoo. Schrill, bizarr und makaber ging es die zweieinhalb Stunden weiter mit «The Addams Family». Musicalfieber Flawil, der Verein, der sich den Auftrag gegeben hat, Musicals aufzuführen, entschied sich für ein aussergewöhnliches Stück. Sie seien durch Zufall darauf gestossen, erklärte Severin Pfeffer, als er die neue Produktion vorstellte. Pfeffer ist nicht nur Präsident des Vereins, er führte auch Regie, war für die Choreografie zuständig und hat so allerlei im Hintergrund erledigt. Der 21-Jährige hat sich nach einer Lehre im Detailhandel in Schauspiel, Gesang und Tanz ausbilden lassen.

Übliches Thema in anderer Umgebung

Um Liebe und Herzschmerz handelt es sich in «The Addams Family». Allerdings stehen die Charaktere der Darsteller in einem ganz anderen Zusammenhang als in Theaterstücken dieses Genres. Hier präsentiert sich eine exzentrisch groteske Familie. Sie mögen Makaberes: «Geköpfte» Blumen stehen in der Vase, die Kinder spielen mit Foltergeräten, Leichenbeschauer gehört zur bevorzugten Berufswahl, Gäste werden als Frischfleisch bezeichnet. Doch da ist die Sache mit der Wahrheit. Bei den Addams wird keine Lüge, kein Geheimnis toleriert. Das wird Familienoberhaupt Gomez Addams (Philipp Guldimann) letztlich fast zum Verhängnis. Er verschweigt seiner Frau Morticia (Leandra Wiesli), dass Tochter Wednesday (Jacqueline Koller) Luca (Reto Batänjer), Sohn der ideal-perfekten Familie Beineke, heiraten möchte.

Laien zeigen sich durch und durch professionell

Eines vorweg: Musicalfieber Flawil präsentierte eine durch und durch professionelle Vorstellung. Die jungen und sogar sehr jungen Laiendarstellerinnen und -darsteller spielten, sangen, tanzten und agierten perfekt. Allen voran Philipp Guldimann, der bereits auf anderen Bühnen in ganz und gar anderen Rollen zu sehen war. Aber auch Leandra Wiesli, Severin Pfeffer (Onkel Fester) und Jacqueline Koller, die zudem die musikalische Leitung innehatte. Und da war Yara Schmitter mit ihrer schlichtweg brillanten Stimme. Die Musiker unterstützten das Ensemble optimal und gekonnt. Die Masken und Kostüme waren passend skurril. Das Bühnenbild bestach durch Schlichtheit. Kurzum: Das Schrille, Bizarre und Makabere wäre noch lange auszuhalten gewesen.

Hinweis

Weitere Aufführungen: Freitag, 12. Mai, 19.30 Uhr, Toggenburgerhof Kirchberg und Samstag, 20. Mai, 19.30 Uhr, Aula Oberstufenzentrum Goldach. Eintritt frei, keine Platzreservation möglich. Infos: www.musicalfieberflawil.ch.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.