MÜNCHWILEN: Fotografieren ist mehr als blosses Knipsen

Der Photoklub Hinterthurgau war bei seiner Gründung im Jahre 1956 ein reiner Männerverein. Dies hat sich genauso geändert wie die eingesetzte Technik. Bis heute geblieben ist hingegen die Freude am schönen Bild.

Drucken
Teilen

Fotografieren macht glücklich. Davon sind die Mitglieder des Photoklubs Hinterthurgau seit 61 Jahren überzeugt. Als Amateur Photoklub Hinterthurgau Münch­wilen gegründet, mag auch der heutige Vereinsname – Photoklub Hinterthurgau – noch leicht antiquiert anmuten. Indes nur der Name. Denn der Verein hat sich an nationalen Wettbewerben schon lange einen Namen gemacht.

1956 haben sieben – damals ausschliesslich männliche – Inter­essierte nach einem Fotokurs den Amateur Photoklub Münchwilen gegründet. Mit dem Ziel, das künstlerische Niveau der Amateurfotografie zu heben. Der Jahresbeitrag betrug damals einen Franken, heute 80 Franken. Nach einem Jahr zählte der Klub bereits 19 Mitglieder. Nach und nach kamen Neumitglieder – auch Frauen – hinzu. Damals wurde analog und in Schwarz-Weiss fotografiert. Und die Filme wurden meistens in den eigenen Dunkelkammern entwickelt.

Workshops, Exkursionen und ein Chlaushöck

In all den Jahren hat sich die Fotografie wesentlich verändert. Heute fotografieren die Mitglieder alle digital mit Spiegelreflexkameras. Bei den Bildern zählen die Millionen Pixel und die nachträgliche Bearbeitung am Computer. Am wichtigsten ist den Vereinsmitgliedern jedoch die Aussage einer Fotografie. Deshalb wird an den Veranstaltungen mit kreativen Workshops die Kreativität für die Fotokunst gefördert, technische Themen und Fragen werden diskutiert, und es wird nach Lösungen gesucht. An Exkursionen wird das Gelernte in der Praxis angewendet. Natürlich kommt die Geselligkeit nicht zu kurz.

Fotografen gehen mit offenen Augen durch die Welt. An den internen Klub-Jahreswettbewerben zeigen die Mitglieder jeweils zu einem vorgegebenen Thema ihre Fotografien. Ebenso erfolgreich sind jeweils fünf Mitglieder, die am Foto-Münsingen-Award teilnehmen, an dem sich um die 60 Fotoklubs mit einem Thema auseinandersetzen müssen. Regelmässig hat der Photoklub Hinterthurgau dabei die Nase vorn – schon zweimal ging gar der Award in den Hinterthurgau.

Gastrecht bei der Stiftung Sonnenhalde

Besonders beliebt sind die Fotoausstellungen, die alle zwei Jahre stattfinden. Seit einiger Zeit gewährt die Stiftung Sonnenhalde in Münchwilen den Klubmitgliedern in ihren Räumen Platz. Vergangenes Jahr stellten 29 Mitglieder zum 60-Jahr-Klub-Jubiläum digitale Tableaus aus.

Freundschaft und gegenseitiger Respekt stehen im Photoklub Hinterthurgau an erster Stelle. So kann er sich mit langjährigen Mitgliedschaften rühmen. An der vergangenen Generalversammlung übergab Maya Heizmann nach 37 Jahren Präsidentschaft die Leitung an Marcel Hugen­tobler. Der technische Leiter Rolf Ledermann bleibt indes auch nach 37 Jahren im Amt.

Hinweis

Die Autorin ist Mitglied des Photoklubs Hinterthurgau.

Weitere Infos unter:

www.photoklub-hinterthurgau.ch