Monsterjagd auf dem Viehmarkt

Bereits zum 20. Mal wurde in Wil am Wochenende das J&B-Strassenfest zelebriert. Rund 10 000 Personen feierten unterhalb der Stadtkirche zweimal bis tief in die Nacht. Viele von ihnen zückten regelmässiger als sonst das Handy.

Christof Lampart
Merken
Drucken
Teilen
Grossandrang auf dem Viehmarktplatz: Es war ein munteres Sehen und Gesehen werden in der Äbtestadt. (Bilder: Christof Lampart)

Grossandrang auf dem Viehmarktplatz: Es war ein munteres Sehen und Gesehen werden in der Äbtestadt. (Bilder: Christof Lampart)

WIL. Das zweitägige Fest der guten Laune am und auf dem Wiler Viehmarktplatz ist für viele Junge und Junggebliebene zum Auftakt der Ferienzeit geworden. Am Samstag strömten bereits zur noch hellen Stunde Hunderte auf den mit Grill- und Pizzaständen sowie verschiedenen Bars umsäumten Platz, um gemütlich zu feiern, sich zu unterhalten und – je länger der Abend dauerte – auf der Fläche vor dem DJ-Wagen zu tanzen. Dass dem so war, dafür sorgte bis in die frühen Morgenstunden DJ Pe-Be.

Mit vielen Tankstellen

Das J&B-Strassenfest hat sich in den 20 Jahren seit seiner ersten Durchführung nicht nur zum gesellschaftlichen Anlass für Wilerinnen und Wiler entwickelt, sondern ist auch zum Treffpunkt für Heimweh-Wiler geworden. Immer wieder traf man sich zum ungezwungenen Plausch auf der Strasse.

Oder aber, man sammelte Taschenmonster. Denn die Pokémons waren an diesem Wochenende vor allem bei den jüngeren Festbesuchern en vogue. Zumal das Spiel zum einen offiziell erst wenige Stunden zuvor in der Schweiz freigegeben worden war, und zum anderen der Standort des J&B-Festes ideal war. «Das ist super. Hier hat es ganz viele Poke-Stops in der Altstadt», sagte eine junge Frau zu ihrem Begleiter. Poke-Stops sind Tankstellen für diverse Güter, die das Leben eines Taschenmonster-Jägers erleichtern.

Gleich viele Leute wie im Vorjahr

«Wir dürften in diesem Jahr an beiden Tagen zusammengerechnet an die 10 000 Besucher haben, obwohl der Freitag ziemlich kühl war. Damit liegen wir im Rahmen der vergangenen Jahre, wo wir aber durchwegs besseres Wetter hatten», sagte Co-Organisator Alex Mark.

Ob der Publikumserfolg auch an den vielen Pokémon-Jägern gelegen hat, die zu später Stunde durch die Wiler Strassen eilten, bleibt dahingestellt.

Trotz kühler Temperaturen wurde ordentlich Bier gezapft.

Trotz kühler Temperaturen wurde ordentlich Bier gezapft.

Ein Kapuze durfte es schon sein am J&B-Strassenfest 2016.

Ein Kapuze durfte es schon sein am J&B-Strassenfest 2016.