Monika Scherrer bleibt Degersheims Gemeindepräsidentin - Gegenkandidatin Daniela Braun chancenlos

Kein Wechsel im Degersheimer Gemeindepräsidium: Monika Scherrer (CVP) bleibt im Amt. Mit 1089 Stimmen distanzierte sie ihre Herausfordererin, Daniela Grob Braun), deutlich. Die parteilose Unternehmerin vermochte lediglich 288 Stimmen auf sich zu vereinen. Die Wahlbeteiligung betrug 58,89 Prozent.

Andrea Häusler
Drucken
Teilen
Degersheims Stimmberechtigte haben ihre Gemeindepräsidentin, Monika Scherrer, mit einem eindrücklichen Ergebnis in ihrem Amt bestätigt.

Degersheims Stimmberechtigte haben ihre Gemeindepräsidentin, Monika Scherrer, mit einem eindrücklichen Ergebnis in ihrem Amt bestätigt.

Archivbild: Daniel Ammann

Sieben Rücktritte in drei Behörden: je zwei im Gemeinderat und der Geschäftsprüfungskommission sowie drei im Schulrat. Bereits vor den Wahlen vom Wochenende war klar, dass sich Degersheims Behördenlandschaft zum Jahresbeginn 2021 entscheidend anders präsentieren wird. Jetzt ist klar wie.

Keine Veränderung gibt es an der Spitze der Gemeindeführung: Monika Scherrer (CVP) bleibt Gemeindepräsidentin von Degersheim. Und dies mit einem mehr als nur deutlichen Resultat. Von den 1387 gültigen Stimmen entfielen 1089 auf Scherrer. Deren Herausfordererin, Daniela Grob Braun (parteilos), musste sich mit 288 Stimmen bescheiden. Als grosse Verliererin sieht sie sich gleichwohl nicht. «Ich bin ein positiver Mensch», sagte sie heute Nachmittag und ergänzte: «Nach so einem kurzen Wahlkampf sind 300 Stimmen ja nicht gar nichts.» Die sehr hohe Stimmbeteiligung von 58,89 Prozent habe ausserdem gezeigt, dass eine Kampf- und keine blosse Bestätigungswahl stattgefunden habe. «Das zu erreichen, war ja eines meiner Ziele.» Weitere politische Ambitionen hegt sie vorerst nicht: «Ich werde mich nun der beruflichen Entwicklung widmen.» Dennoch schliesst sie nicht aus, sich irgendwann wieder auf dem politischen Parkett zu versuchen - irgendwann.

Catarina Eisenring und Beat Stark neu im Gemeinderat

Die bisherigen Gemeinderäte, Patrick Gemperle (CVP), Vreni Roth (SVP), Aldo Senn (FDP) sowie Schulratspräsidentin Annemarie Schwizer (CVP) wurden in ihren Ämtern bestätigt. Neu nehmen Catarina Eisenring (CVP) und Beat Stark (parteilos) Einsitz in den Gemeinderat. Mit der Wolfertswilerin Catarina Eisenring ist – nach den Rücktritten von Markus Gehrig (parteilos) und Gottfried Jud (SVP)– die sogenannt äussere Gegend wunschgemäss auch im neuen Rat wieder vertreten.

Alle Kandidierenden für den Schulrat gewählt

Für den Degersheimer Schulrat kandidierten gleich viele Personen wie Sitze vorhanden sind. Die amtierenden Schulräte, Manuel Bachmann (FDP), Marcel Koller (parteilos) und Albert Köppel (CVP) wurden in ihren Ämtern bestätigt. Neu im Schulrat Einsitz nehmen Micha Granwehr (CVP), Nicole Jud (parteilos) und Marcel Krähenmann (CVP). Auch hier ist, mit Nicole Jud aus Magdenau, wieder eine Vertreterin des nördlichen Gemeindeteils gewählt worden. Als solche ersetzt sie die zurückgetretene Priska Kessler aus Wolfertswil.

Zweiter Wahlgang für die GPK

Da in der Geschäftsprüfungskommission im ersten Wahlgang noch nicht alle Sitze vergeben werden konnten, ist ein zweiter Wahlgang nötig. Von den vier Kandidierenden übertrafen alle das absolute Mehr von 639 Stimmen deutlich. Gewählt wurden: Urs Aerni (FDP), Peter Stalder (SP), Markus Schenker (CVP) und Werner Britt (FDP).