Mobiliar wird versteigert

Das Niederhelfenschwiler Mehrzweckgebäude erhält neue Tische und Stühle. Doch was passiert mit dem alten Mobiliar aus den Sechzigerjahren? Die Gemeinde versteigert es im Internet.

Merken
Drucken
Teilen
Dieses Mobiliar hat viel erlebt: Seit Ende der Sechzigerjahre stand es zuerst in der Aula des Oberstufenzentrums Sproochbrugg und später im Mehrzweckgebäude Niederhelfenschwil im Einsatz. Nun werden die Stühle und Tische, die immer noch in gutem Zustand sind, versteigert. (Bild: mf.)

Dieses Mobiliar hat viel erlebt: Seit Ende der Sechzigerjahre stand es zuerst in der Aula des Oberstufenzentrums Sproochbrugg und später im Mehrzweckgebäude Niederhelfenschwil im Einsatz. Nun werden die Stühle und Tische, die immer noch in gutem Zustand sind, versteigert. (Bild: mf.)

Niederhelfenschwil. Sie haben wohl mehr Dorfkultur erlebt als manch ein Mensch in seinem ganzen Leben: die alten Tische und Stühle, die Ende der Sechzigerjahre im Oberstufenzentrum Sproochbrugg und später im Mehrzweckgebäude Niederhelfenschwil genutzt wurden. Dass das Inventar so lange überlebt habe, so schreibt die Gemeinde Niederhelfenschwil in ihrer jüngsten Medienmitteilung, sei auch dem Hauswartehepaar Irma und Xaver Angehrn zu verdanken. Die beiden hätten es sowohl geputzt als auch geflickt.

Wenn im August neue 40 Tische und 210 Stühle angeliefert werden, sollen die altehrwürdigen Stücke nicht mehr im Weg stehen. «Wir haben uns entschieden, sie im Internet zu versteigern», erklärt Gemeinderatsschreiber Philipp Hengartner. So könne der administrative Aufwand sehr gering gehalten werden. Die insgesamt 35 Pakete, bestehend aus einem Tisch und den dazugehörigen Stühlen, sowie 7 einzelne Tische sind ab heute, 1. Juli, auf www.ricardo.ch aufgeschaltet. Zu finden sind sie mittels den Suchbegriffen Klapptisch und Stapelstuhl.

Abgesehen von den üblichen Gebrauchsspuren aus einem halben Jahrhundert befindet sich das Mobiliar in tadellosem Zustand. Gesteigert werden kann bis zum 30. Juli. (gk./mf.)