Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

MITTELALTERFEST: Invasion der Ritter

Selbst der Graf ist dabei: Am Freitag beginnt in Wil das 6. Hof-Spektakel. Bis Sonntagabend werden gegen 10'000 Besucher erwartet.
Hans Suter
Die Ritter der schwarzen Lanze veranstalten am Samstag und Sonntag ein veritables Ritterturnier und demonstrieren auch die hohe Kunst des mittelalterlichen Lanzenstechens.

Die Ritter der schwarzen Lanze veranstalten am Samstag und Sonntag ein veritables Ritterturnier und demonstrieren auch die hohe Kunst des mittelalterlichen Lanzenstechens.

Hans Suter

hans.suter@wilerzeitung.ch

Alles soll so authentisch sein wie nur möglich am Wiler Hof-Spektakel: die Gewandung, das Angebot an den Marktständen und in den Tavernen, das Handwerk und die Kriegskunst, die Spiele und Attraktionen. Das Mittelalterfest auf der Weierwise und der Reitwiese zählt nicht umsonst zu den weitherum angesehensten Veranstaltungen dieser Art. «Hier lässt sich das Mittelalter hautnah nacherleben», sagt OK-Präsident Philippe Weder.

240 Kinder werden das am Freitagnachmittag testen. Lehrkräfte von Schulklassen aus verschiedensten Regionen der Deutschschweiz verlegen den Geschichtsunterricht vom Schulzimmer direkt ins Mittelalter nach Wil und lassen sich das Leben in jener Zeit von Rittern, Gauklern, Weibern und Mägden näherbringen. Ein unvergessliches Erlebnis. Der Markt auf der Weierwise und das Heerlager auf dem Reitplatz bleiben danach für Besucher bis nachts um 22 Uhr bei freiem Eintritt zugänglich.

Die Aufwartung des Grafen

So richtig beginnt das Mittelalterfest dann am Samstag um 10.30 Uhr mit dem feierlichen Einzug von Heinrich, Graf von Toggenburg, mit seiner Gemahlin Idda (der späteren Heiligen Idda von Toggenburg). Das Paar wird begleitet von Edelleuten aus allen Teilen Europas. Zu den geladenen Gästen gehören auch die bekannten Ritter der schwarzen Lanze. Auch neu angeworbene Krieger marschieren im festlichen Zug mit und begleiten das Paar von der Oberen Bahnhofstrasse bis zum Heerlager auf der Reitwiese. Musikanten, Akrobaten und Gaukler geben dem Tross ein farbenfrohes und fröhliches Gesicht.

Historischer Markt

Um 12 Uhr (Sonntag 10 Uhr) wird der Markt eröffnet. Mehr als 50 Handwerker und Marktfahrer machen die Weierwise und das Heerlager auf der Reitwiese zum Handelszentrum des mittelalterlichen Markttreibens. Im Heerlager ziehen mehr als 200 Lagerleute das Alltagsleben im Mittelalter. Sie gewähren Einblick in die damalige Kochkunst, das Kämpfen mit Waffen und zeigen auch entsprechendes Handwerk. Wer Hunger oder Durst bekommt, kann sich auch kulinarisch ins Mittelalter versetzen lassen. Es wird wo immer möglich nach überlieferten Rezepten aus dem Mittelalter gekocht. Statt St. Galler Bratwurst gibt es Spezialitäten wie Brottaschen, Mehlspatzen, Flammkuchen, Mutzbraten und Baumstriezel. In den Tavernen kann man Met, Bier und Wein kosten.

Zu den Highlights am diesjährigen Hof-Spektakel zählen die Ritter der schwarzen Lanze, die Gauklergilde, die Musikformation Braagas (CZ) und Saitenstreich (D) sowie Hannes vo Wald (CH) mit Katharina der Grossen (D). Das mittelalterliche Hof-Spektakel endet am Sonntagabend um 18 Uhr. Bis dahin dürften etwa 10000 Personen einen eindrücklichen Abstecher ins Mittelalter gemacht haben.

Ganz ohne Obolus geht es auch im Mittelalter nicht. Erwachsene zahlen als Eintritt 15 Taler (15 Franken), Kinder ab 6 Jahren 5 Taler, Familien pauschal 30 Taler. Der Eintritt ist für das ganze Wochenende gültig.

www.hof-spektakel-wil.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.