Mit Weihrauch und Guggenmusik: Die Gemeinde Zuzwil legt den Grundstein für die neue Dreifachturnhalle

Mit viel Pomp feiert die Gemeinde die Grundsteinlegung für ihre neue Halle, deren Rohbau innert einer Woche errichtet wurde. Und: Die Halle erhält gar den Segen der katholischen Kirche.

David Grob
Drucken
Teilen
Mit klerikalem Segen und schiefen Tönen: Roland Hardegger vor der Grundsteinlegung in der neuen Dreifachturnhalle. (Bild: David Grob)

Mit klerikalem Segen und schiefen Tönen: Roland Hardegger vor der Grundsteinlegung in der neuen Dreifachturnhalle. (Bild: David Grob)

Der Weihrauchkessel pendelt, ein süsslich-schwerer Duft erfüllt die Luft. Die blechern-schrägen Klänge einer Guggenmusik erfüllen die grosse offene Halle. Die politische Gemeinde Zuzwil richtet am Schmutzigen Donnerstag mit grosser Kelle die Grundsteinlegung für ihre neue Dreifachturnhalle an. Gemeindepräsident Roland Hardegger und die Pfarrverantwortliche der evangelischen Kirche, Greet Egli, halten eine kurze Rede vor den rund dreissig Gästen, Pfarrer Rolf Tihanyi segnet den Grundstein und alle Räume, inklusive WC.

«Die zwei Baukräne zeigen, in welche Richtung es gehen soll: Nach oben, aufwärts!», sagt Hardegger und weist nach oben. Innert einer Woche ist der Rohbau der Dreifachturnhalle errichtet worden. Noch ragen einzelne Rohre aus dem Betonboden, die Fenster sind noch nicht eingesetzt, doch das Gerüst steht. «Mit vorfabrizierten Holzelement geht der Bau schnell», sagt Hardegger auf Nachfrage.

Er sieht die neue Turnhalle als Bau, der für Generationen Bestand haben wird. Hardegger sagt in seiner Ansprache:

«Mit dem Neubau der Dreifachturnhalle wird ein klares Zeichen gesetzt, ein Impuls für die Entwicklung der Infrastruktur gegeben.»

Im künftigen Musikzimmer im Untergeschoss legt Hardegger den Grundstein. Im Betonboden ist ein kleines Rechteck ausgespart, in das eine Metallbox eingemörtelt wird. Diese enthält nebst den Bauplänen und dem Baugutachten auch einen leeren Stimmzettel und eine aktuelle Ausgabe der «Wiler Zeitung» und soll künftige Generationen an diesen Tag erinnern. Pfarrer Tihanyi segnet die Box, ehe sie im Mörtel verschwindet.

Verlaufen die weiteren Detailarbeiten im Rohbau plangemäss, so soll die Bevölkerung die fertige Halle am 1. August besichtigen können. «Am 12. August wird sie das erste Mal durch die Primarschule und die Vereine genutzt werden», sagt Hardegger. Die offizielle Einweihung erfolgt schliesslich gemäss Planung am 9. November.

Neubau ist seit Januar im Gange

Seit Anfang Juli sind die Arbeiten an der Halle im Gange. Dem Rückbau der alten, rund dreissigjährigen Zweifachturnhalle folgte der Bau des Garderobentrakts und des Geräteraums ab Mitte Januar dieses Jahres. Sechs Garderoben, ein Musikraum, eine Küche, ein Gemeindesaal, ein Mehrzwecksaal für 100 Personen und eine Zuschauergalerie sind im Anbau integriert. Rund 10,9 Millionen kostet der Bau nach jetzigem Planungsstand.

ZUZWIL: Ein Ja ohne Strahlkraft

Mitten in Zuzwil wird für gut zehn Millionen Franken eine neue Dreifachturnhalle gebaut. An der gestrigen Urnenabstimmung resultierte bei einer hohen Stimmbeteiligung ein Ja-Anteil von knapp 57 Prozent. Auch wird eine Fotovoltaikanlage auf dem Dach erstellt.
Simon Dudle