Mit Torspektakel zum Ligaerhalt

Der FC Wil U20 gewinnt 6:2 gegen den FC Gossau ZH. Somit schaffen die jungen Wiler den definitiven Ligaerhalt zwei Spiele vor Saisonschluss.

Andi Nikaj
Drucken
Teilen

FUSSBALL. Zu Beginn der ersten Halbzeit hatten sowohl die Wiler als auch die Gäste aus Zürich Mühe, einen schönen Spielfluss zu finden. Der FC Wil übernahm durch Ballbesitz sofort die Oberhand und zeigte auch von Beginn an Spielstärke. Dennoch hatte die Mannschaft von Trainer Zurkirchen einige Fehlpässe in ihrem Aufbauspiel, die durchaus zu Toren hätten führen können. Selbst konnte das Heimteam kaum nennenswerte Aktionen auf seinem Konto verbuchen. Erst nach einer Viertelstunde kamen die Wiler zu ihren ersten kleinen Chancen. Nun sah man eine klare Steigerung im Spiel der Äbtestädter.

Zug geriet ins Rollen

In der 39. Spielminute löste sich der Knoten endgültig. Gianni Bonfardin zirkelte den Ball nach einem Freistoss über die Mauer zum 1:0. Der Torhüter hatte dabei keine Chance. Nun war der Wiler Zug richtig ins Rollen gekommen. Kurz vor dem Halbzeitpfiff erzielte Dominic Flepp das 2:0. Nach einem Seitenwechsel von Ljumani zu Gomes legte dieser den Ball mit dem Kopf zu Flepp ab, der den Ball abgeklärt in das Tor schob.

Torfabrik FC Wil U20

Kaum war die zweite Halbzeit angepfiffen, da zappelte der Ball schon wieder im Tor der Gäste. Nach einer präzisen Flanke setzte sich Ljumani durch und machte das 3:0 per Kopf. Das Spiel schien entschieden, doch Alessio Perot hatte etwas dagegen. Nach einem Eckball der Gäste in der 58. Minute, liess Torhüter Gähwiler den Ball durch die Hände gleiten, so dass Perot nur den Fuss hinhalten musste. Nach dem Anschlusstreffer begann Gossau zu drücken. Die Gossauer wurden gefährlicher und erarbeiteten sich immer mehr Chancen, wie beispielsweise in der 72. Minute. Nach einem unnötigen Foul an der Strafraumgrenze trat Yves Kündig zu Freistoss an. Mit einem kraftvollen Schuss ballerte Kündig die Gäste wieder in das Spiel. Nun schien alles wieder offen, dachten zumindest die meisten. Wäre da nicht Stanko Culanic gewesen. Der Mittelfeldspieler sah, wie der gegnerische Torhüter weit draussen stand, zog aus 45 Metern ab und erzielte so das 4:2. «Ein herrliches Tor» schwärmte der Speaker als er den Schützen bekanntgab. Das nächste Tor liess nicht auf sich warten. Vier Minuten nach dem 4:2 folgte das 5:2 durch Pascal Huber. Lanzendorfer sah, wie sich Huber links frei lief. Huber schob den Ball aus fünf Metern am Torhüter vorbei. Das Spiel war eigentlich entschieden, doch die Gastgeber wollten noch nicht Schluss machen. In der 84. Minute erzielte Gianni Bonfardin sein zweites Tor. Aufgrund schnellen Umschaltens der jungen Wiler hatte Bonfardin genug Platz und Zeit, sich den Ball zurecht zu legen und ihn in die rechte Torecke zu schlenzen.

FC Wil 2 – FC Gossau ZH 2 6:2 (2:0) IGP Arena – 250 Zuschauer – Sr. Graf. Tore: 39. Bonfardin 1:0, 45. Flepp 2:0, 48. Ljumani 3:0, 58. Perot 3:1, 72. Kündig 3:2, 78. Culanic 4:2, 82. Huber 5:2, 84. Bonfardin 6:2. FC Wil 2: Gähwiler; Prenrecaj, Veliji, Breitenmoser, Meissner (79. Bytyqi); Gomes, Bonfardin, Culanic, Flepp (46. Lanzendorfer); Huber, Ljumani. FC Gossau ZH: Bettoja; Kipoy, Rutter, Ribolla, Kündig; Schmied, Oliveira, Rosario, Gachanang (62. Müller); Muggli (85. Dörig), Perot (74. Manser). Verwarnungen: 19. Breitenmoser (Foul), 54. Ribolla (Foul), 57. Veliji (Foul).