Mit Taschen voller Bücher nach Hause

Jedes Jahr findet in der Nähe der Al-Azhar-Universität die Internationale Kairoer Buchmesse statt. Die Messe ist die grösste und älteste Buchmesse in der arabischen Welt und gilt als wichtigstes Ereignis für die arabischen Verleger.

Lucienne Suter
Drucken
Teilen
Die Buchmesse in Kairo ist nach der Frankfurter Buchmesse die grösste auf der ganzen Welt. (Bild: Lucienne Suter)

Die Buchmesse in Kairo ist nach der Frankfurter Buchmesse die grösste auf der ganzen Welt. (Bild: Lucienne Suter)

Jedes Jahr findet in der Nähe der Al-Azhar-Universität die Internationale Kairoer Buchmesse statt. Die Messe ist die grösste und älteste Buchmesse in der arabischen Welt und gilt als wichtigstes Ereignis für die arabischen Verleger. Tausende von Buchhändlern aus der ganzen Welt bieten auf der Messe ihre Bücher an, und natürlich werden jeweils viele neue Bücher vorgestellt. Die Kairoer Buchmesse, die nach der Frankfurter Buchmesse die grösste auf der ganzen Welt ist, verzeichnet jährlich rund zwei Millionen Besucher. Diese stöbern an den unzähligen Ständen, lauschen den Reden der privaten und staatlichen Verleger und kaufen bei den Einzelhändlern Bücher, Videos oder andere Medien. In den drei Wochen, in denen die Messe stattfindet, finden Lesungen, Vorträge und andere öffentliche Veranstaltungen statt. Dabei werden vorwiegend arabische Bücher, aber auch Schriften in Englisch oder anderen Sprachen vorgestellt und angeboten.

1969 ins Leben gerufen

Die Buchmesse ist jedoch nicht nur ein Ereignis für Leseratten, sondern ein Event für die ganze Familie. Es werden Veranstaltungen im Freien und Programme für Kinder angeboten. Es gibt sogar ein Feuerwerk, um die Besucher zu unterhalten. Da es Vergünstigungen auf die meisten Bücher gibt, ist die Messe ebenfalls besonders bei Studenten beliebt. Natürlich darf dabei auch die Verköstigung nicht fehlen. In grossen Zelten werden salzige Crêpes, Pommes frites und Süssigkeiten angeboten, und an jeder Ecke kann man sich mit frischem Fruchtsaft vom Lesen erholen. Die Kairoer Buchmesse wurde im Jahre 1969 von der General Egyptian Book Organisation, zu Feier des 1000. Jahrestages der Gründung der Stadt Kairo, ins Leben gerufen.

Kontroversen um Bücher

In den vergangenen Jahren ist es an der Kairoer Buchmesse immer wieder zu Kontroversen gekommen. Die Gründe dafür waren meist Bücher mit umstrittenen Inhalten, welche zum Beispiel als anstössig oder beleidigend empfunden wurden. Zeitweise sind auch Bücher verboten oder beschlagnahmt worden, oder aber es ist gegen die Veröffentlichung eines Buches demonstriert worden. Im Januar 2011 wurde die Messe aufgrund der ägyptischen Revolution abgesagt und fand erst 2012 mit neuen Büchern, Seminaren, Lesungen und Theateraufführungen wieder statt.

Ich habe die Buchmesse dieses Jahr zum erstenmal besucht und war so begeistert, dass ich bereits mehrere Tage dort verbracht habe. Die Messe ist so gross, dass man schnell mehrere Kilometer darin zurücklegen kann und es einem angesichts der Fülle an Büchern nie langweilig wird. Neben den Neuerscheinungen findet man auch unzählige alte Bücher. Angesichts der moderaten Preise ging ich jeweils mit vollen Taschen nach Hause.

Lucienne Suter aus Wil lebt in Kairo. Für die Wiler Zeitung berichtet die 26-Jährige über Erlebnisse in der ägyptischen Hauptstadt.

Aktuelle Nachrichten