Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Mit symbolischen Gaben durch die Altstadt: Das war das Wiler «Steckliträge» 2019

Alle Jahre wieder marschieren Kindergärtler, Schulkinder und Stadtschützen mit den Klängen der Stadtharmonie Wil und der Stadttambouren durch die Innenstadt. So auch vergangenen Freitag. Der Umzug lockte eine stattliche Menschenschar in die Altstadt.
Das «Steckliträge» zog die Massen wieder in die Wiler Altstadt. Bilder: pd

Das «Steckliträge» zog die Massen wieder in die Wiler Altstadt. Bilder: pd

(pd/red) Das «Steckliträge» ist ein fester Bestandteil des Wiler Brauchtums. 1665, vor über 350 Jahren, wurde es erstmals in einem Protokoll der Stadtschützen erwähnt. Schon damals bildete der Umzug den Auftakt zum Endschiessen. Seither marschieren jedes Jahr die Wiler Kindergärtner und Schulkinder mit Steckli und Fähnli durch die Altstadt. Der Umzug zieht jeweils grosse Menschenmassen an.

So auch am Freitagabend. Gestartet wurde das diesjährige «Steckliträge» um 18.15 Uhr mit einem Schwarzpulver-Knall aus den historischen Langgewehren der 300-Meter-Stadtschützen Charles Hämmerle und Kurt Thalmann. Eine grosse Zahl von Kindergarten- und Primarschulkinder in Begleitung ihrer Lehrkräfte und Eltern vermittelte auf dem Rundgang vom Hofplatz zur Oberen Bahnhofstrasse und zurück auf den Goldenen Boden ein buntes Bild. Mitgeführt wurden Fähnchen und kleine Päcklein, welche als symbolische Gaben an einem Stecken befestigt werden.

Der Einladung zum Mitmarschieren im Tatzelwurm waren in diesem Jahr Jutta Röösli als Schulratspräsidentin und Stadträtin (links), Parlamentspräsident Marc Flückiger und Stadtpräsidentin Susanne Hartmann gefolgt.

Der Einladung zum Mitmarschieren im Tatzelwurm waren in diesem Jahr Jutta Röösli als Schulratspräsidentin und Stadträtin (links), Parlamentspräsident Marc Flückiger und Stadtpräsidentin Susanne Hartmann gefolgt.

Süssmost und Brezeln

Der Umzug endete traditionellerweise auf dem Goldenen Boden, wo die Stadtharmonie und die Stadttambouren Jung und Alt mit einem Platzkonzert erfreuten. Für ihre Teilnahme werden die vielen Kinder und Erwachsenen jedes Jahr mit Süssmost und Brezeln belohnt. Der Anlass der Stadtschützen, die im kommenden Jahr ihr 600-jähriges Bestehen feiern, endete für die beteiligten Vereine mit einem Umtrunk im Gewölbekeller des Hofs zu Wil.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.