Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Mit je zwei Doppeltorschützen

Der FC Sirnach spielt auswärts beim favorisierten FC Rüti 2:2 (1:2).

Der FC Sirnach hat auch in Rüti seine Fortschritte unter Beweis gestellt. Dank zwei Toren durch Enack Kilafu reichte es im Zürcher Oberland zu einem Punkt. Auf der Gegenseite traf einmal mehr der stets torgefährliche Taulant Syla, der für sein Team so eine Art Lebensversicherung ist.

Sirnach-Trainer Andreas Alder zeigte sich bezüglich der Gefühle zwiespältig. «Wir haben fünf Grosschancen vergeben. Das Spiel hätten wir gewinnen können, wenn die Chancenauswertung etwas besser gewesen wäre.» Alder attestierte seinem Team aber eine grossartige Teamleistung und dass es sich taktisch hervorragend präsentiert habe. Die Mannschaft habe «umgesetzt, was wir besprochen haben. Sie hat die Räume eng gemacht, kaum mit weiten Bällen agiert, sondern von hinten hinaus mutig gespielt.» Der FC Sirnach ist tatsächlich wieder einen Schritt weiter und die Moral bleibt ungebrochen. (uno)

FC Sirnach: Akin; Chiavuzzi, Prenrecaj, Samina, Manz>; Kononenko (66. Arifi), Aykac, Bytiqi; Emini, Günes (78. Cengiz), Kilafu (89. Patelli).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.