Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Mit grossem Kampfgeist und Durchhaltevermögen

HANDBALL. Der KTV Wil besiegte auswärts im 2.-Liga-Meisterschaftsspiel die KJS Schaffhausen knapp mit 33:32 und fügte als Zweitplazierter dem Tabellenführer die erste Niederlage der Meisterschaft bei. Bisher hatten die Schaffhauser erst einen Punkt abgegeben.
Sandra Schulthess
Eine knappe Angelegenheit mit dem KTV Wil (rot) als glücklichen Sieger. (Archivbild: Urs Nobel)

Eine knappe Angelegenheit mit dem KTV Wil (rot) als glücklichen Sieger. (Archivbild: Urs Nobel)

HANDBALL. Der KTV Wil besiegte auswärts im 2.-Liga-Meisterschaftsspiel die KJS Schaffhausen knapp mit 33:32 und fügte als Zweitplazierter dem Tabellenführer die erste Niederlage der Meisterschaft bei. Bisher hatten die Schaffhauser erst einen Punkt abgegeben. Der KTV Wil konsolidiert somit seinen zweiten Tabellenrang und darf sich langsam Gedanken bezüglich Aufstiegsspiele machen.

Reger Schlagabtausch

Die Wiler stiegen mit hoher Motivation und grossem Siegeswillen ins Spiel. Aber auch die Schaffhauser präsentierten sich wach und kampfbereit. Schon in den ersten Minuten zeichnete sich ab, dass es ein torreiches Spiel werden würde. Beide Mannschaften lieferten sich von Beginn an einen regen Schlagabtausch, und die ersten Abschlüsse wurden erfolgreich verwertet. Während beide Mannschaften in der Offensive stark aufspielten, funktionierte die Absprache in der Abwehr sowohl bei den Wilern als auch bei den Gastgebern noch nicht optimal. KJS Schaffhausen stopfte ihre Löcher in der Abwehr aber schneller als die Gäste und profitierte von Wiler Zweiminutenstrafen. So waren die Schaffhauser in der Lage, ihre Führung im zweiten Teil der ersten Halbzeit auf vier Tore auszubauen. Mit 19:15 ging es in die Pause.

Schaffhausen stets vorne

Die Wiler liessen sich durch den Rückstand nicht beirren und spielten auch in der zweiten Halbzeit mit einer starken Offensive weiter. Auch die Verteidigung funktionierte plötzlich besser, was es den Schaffhausern verunmöglichte, ihre Führung weiter auszubauen. Trotzdem blieben sie auch in der zweiten Halbzeit stets mit zwei bis vier Toren in Führung.

Ausgleich und Siegtreffer

Die Wiler gaben zu keinem Zeitpunkt auf und kämpften unbeirrt weiter. Kurz vor Schluss schafften sie den verdienten Ausgleich. In den letzten Spielminuten zeigten dann die Gäste die stärkeren Nerven. Jörg Nüssli brachte die Wiler Mannschaft in der letzten Spielminute mit einem sehenswerten Abschluss vom Flügel zum ersten Mal in der ganzen Partie in Führung. Die stets fair spielenden Schaffhauser schafften den Ausgleichstreffer nicht mehr, und die Wiler konnten das Spiel mit 33:32 glücklich, aber nicht unverdient für sich entscheiden.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.