Mit Fanfaren in den Advent gestartet

DUSSNANG. Den sonntäglichen Konzertabend in der gut gefüllten katholischen Kirche in Dussnang eröffnete die Jugendmusik Tannzapfenland. Die Jungmusikanten zeigten ihr beachtliches Können.

Drucken

DUSSNANG. Den sonntäglichen Konzertabend in der gut gefüllten katholischen Kirche in Dussnang eröffnete die Jugendmusik Tannzapfenland. Die Jungmusikanten zeigten ihr beachtliches Können. Auftakt zum zweiten Konzertteil, der durch die Metallharmonie Dussnang-Oberwangen bestritten wurde, machten Fanfarenklänge von sechs Trompetern auf der Empore.

Nach kurzer Begrüssung durch den Präsidenten Dominik Kohler gelang es dem Orchester unter der Stabführung von Hanspeter Ziegler sofort, die anwesenden Konzertbesucher mit der festlichen «Military Polonaise» von Frédéric Chopin in ihren musikalischen Bann zu ziehen. Die ausgewählten Titel wie etwa «Maxima», «Elisabeth Serenade» oder «The Lion King» hatten einen Bezug zu gekrönten Häuptern und wurden dem Konzertthema entsprechend durch einen Zeremonienmeister in der Person von Michael Signer im Gewand der damaligen Zeit präsentiert. Gleichzeitig wurde erstmals das Selbstwahlstück für das bevorstehende kantonale Musikfest von 2014 aufgeführt.

Den Abschluss des offiziellen Teils bildete der «Kaiser-Franz-Josef-Marsch» von Johann Strauss Sohn. Den Verantwortlichen sei es mit der breitgefächerten Literaturwahl gelungen, die musikalische Vielfalt eines Blasorchesters unter Beweis zu stellen, heisst es in einer Mitteilung. Dabei seien die verschiedenen Stilistiken der Epochen, von der Klassik bis zur Unterhaltungsmusik, sicher und dynamisch differenziert interpretiert worden. Die musikalische Leistung des Korps wurde mit viel Applaus belohnt, bevor der Abend mit dem traditionellen Titel «Silent Night» ausklang und die Konzertgemeinde besinnlich in die erste Adventswoche verabschiedet wurde. (red.)