Mit der Rega ins Spital

Fussballer werden gerne als Artisten mit dem Ball bezeichnet. Und sie erhalten die ihnen zustehende Beachtung in Form von Zuschauern. In Basel etwas mehr, in Vaduz etwas weniger.

Urs Nobel
Merken
Drucken
Teilen
St. Gallen - Urs Nobel Redaktion Wiler Zeitung (Bild: Urs Nobel)

St. Gallen - Urs Nobel Redaktion Wiler Zeitung (Bild: Urs Nobel)

Fussballer werden gerne als Artisten mit dem Ball bezeichnet. Und sie erhalten die ihnen zustehende Beachtung in Form von Zuschauern. In Basel etwas mehr, in Vaduz etwas weniger. Das ist das Resultat des verschiedenartigen Erfolgs, mit dem die beiden Vereine, respektive die Mannschaften, mit unterschiedlichen Ausgangslagen ihre Spiele bestreiten und etwas mehr oder weniger als die Konkurrenz gewinnen oder verlieren.

Was beide genannten Mannschaften – es könnten an dieser Stelle auch andere Beispiele genannt werden – gemeinsam haben, sind Akteure in ihren Reihen, die mehr foulen als andere und die auch immer lautstarker als andere reklamieren. Keinen Unterschied gibt es jedoch bei jenen Spielern, die gefoult werden und in den meisten Fällen wieder aufstehen. Bevor es jedoch dazu kommt, schreien sie wie am Spiess, halten das Gesicht, wenn sie von den Beinen gesäbelt wurden, oder berühren vorsichtig das Knie, wenn ein gegnerischer Ellbogen das Kinn getroffen hat.

Solches Getue lernt man schon sehr früh im Juniorenalter. Und wehe, ein junger Sprössling mit dem Ball am Fuss lässt sich im Strafraum nicht fallen, wenn er ein bisschen gestossen wird. Dann wird er direkt im Anschluss von seinem Trainer lautstark von der Seitenlinie aus gescholten und zu Hause noch zusätzlich von seinem Vater.

Fouls gehören im Fussball und in anderen Sportarten dazu, diesem Umstand wird wohl niemand widersprechen. Aber braucht es nach einem etwas hart geführten Zweikampf immer ein derartiges Gejammer, dass jedermann meint, die Rega müsse in den nächsten Minuten zum Einsatz gelangen und der Gefoulte notfallmässig in den Spital geflogen werden? Nein, ganz klar nein!

urs.nobel@wilerzeitung.ch