Mit dem «Pensionszügli» in den Ruhestand

Zusammen waren Sepp Hersche und René Högger 80 Jahre für die Sekundarschule Uzwil tätig. Gestern bereiteten die Kolleginnen, Kollegen und Schüler den beiden langjährigen Lehrern einen Abschied. Der Weg zur Pensionierung war mit einigen Herausforderungen gespickt.

Urs Bänziger
Drucken
Teilen
Unterwegs in den Ruhestand: Sepp Hersche und René Högger auf dem «Pensionszügli». (Bild: Urs Bänziger)

Unterwegs in den Ruhestand: Sepp Hersche und René Högger auf dem «Pensionszügli». (Bild: Urs Bänziger)

UZWIL. Bevor die beiden langjährigen Lehrer an der Sekundarschule Uzwil in den wohlverdienten Ruhestand gehen können, waren sie noch einmal richtig gefordert. «René Högger und Sepp Hersche haben bis zum Schluss immer 120 Prozent gegeben», sagte ihr Lehrerkollege Guido Bünzli. Das taten die beiden auch gestern morgen. Schulleiter Christoph Eggenberger hatte sie mit einem Herbie auf den Pausenplatz der Schulanlage Schöntal gefahren. Die Zahl 53 auf dem VW-Käfer entspricht dem Jahrgang von Sepp Hersche und René Högger.

Schiessen und tanzen

Das gereifte Alter war den beiden aber nicht anzumerken. Sie taten alles, was ihnen die Kolleginnen, Kollegen und die Schüler aufgetragen haben. Mit dem «Pensionszügli» ging es von Station zu Station: Zuerst war Torwandschiessen angesagt, danach Tanzeinlagen mit zwei Kolleginnen und zu guter Letzt Nägel einschlagen.

Sportler und Handwerker

René Högger begann seine Tätigkeit an der Sekundarschule Uzwil im April 1976. Kurz nach seinem Eintritt übernahm er die Verantwortung über den Schulsport. Beim Torwandschiessen zeigte er sein Talent als Fussballer. Sepp Hersche trat im Dezember 1974 seinen Schuldienst in Uzwil an. Obwohl er Mathematiker ist, hat er ein Flair für das Werken, was er beim Nägel einschlagen unter Beweis stellte. Beim Tanzen haben beide noch Verbesserungspotenzial, wozu sie nun ab nächster Woche reichlich Zeit haben.

Aktuelle Nachrichten