Minimste Chance auf den Ligaerhalt

FUSSBALL. Der FC Flawil verliert das Auswärtsspiel in Tägerwilen mit 2:3. Der Ligaerhalt ist kaum mehr zu realisieren, obwohl auch der FC Abtwil-Engelburg seine Partie verloren hat.

Merken
Drucken
Teilen

FUSSBALL. Der FC Flawil verliert das Auswärtsspiel in Tägerwilen mit 2:3. Der Ligaerhalt ist kaum mehr zu realisieren, obwohl auch der FC Abtwil-Engelburg seine Partie verloren hat.

Nach 16 Minuten hätte der FC Tägerwilen schon dreimal das Führungstor erzielen müssen. Trotzdem waren es die Flawiler, welche mit der ersten Chance auch gleich den Führungstreffer realisierten. Yves Bruggmann wurde mit einem weiten Ball in die Tiefe geschickt. Er zirkelte den Ball in den Strafraum, wo Curaba stand. Dieser traf fast ungehindert zum Führungstreffer.

Die Gastgeber blieben spielbestimmend und trafen nach einer halben Stunde zum Ausgleich. Sieben Minuten später folgte gleich auch noch der Führungstreffer. Nach einer Standardsituation war es Giovanni Pentrelli, welcher den Ball unhaltbar ins Tor ablenkte. Pentrelli konnte sich fünf Minuten später nochmals in die Torschützenliste einreihen. Nach einer Strafraumszene war es Jose Pires, der den Ball zuspitzelte – 3:1.

Im zweiten Durchgang änderte sich kaum etwas. Tägerwilen verzeichnete ein klares Chancenplus. Es war jedoch Alessio Curaba, der die Flawiler nochmals hoffen liess. In der 75. Minute wurde sein Schuss aus 16 Metern gefährlich abgelenkt, was zu seinem zweiten Treffer der Partie führte. Der Ausgleichstreffer gelang den Flawilern aber nicht mehr. Rechnerisch ist ein Ligaerhalt zwar noch möglich. Flawil müsste aber jedes Spiel gewinnen und Abtwil-Engelburg jedes verlieren. (an)