Mehrere Kampfwahlen im Hinterthurgau

Drucken
Teilen

Immer mehr Vereine, Organisationen und Behörden haben Mühe, zurücktretende Personen ersetzen zu können. Ein anderes Bild zeigt sich 2018 im Hinterthurgau, wo es gleich mehrfach mehr Kandidaten als freie Ämter hat. Abgesehen von der Ersatzwahl in die Volksschulgemeinde Münchwilen sind in Wilen zwei umkämpfte Wahlen anberaumt. Für die zurücktretende Primarschulpräsidentin Andrea Twiddy kandidieren Nina Haag-Berlinger und Barbara Jaeger. Den zurücktretenden Gemeinderat Hansjörg Debrunner wollen Iwan Andermatt und Roger Staub ersetzen. (sdu)