Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Mehrere heisse Eisen im Feuer

FUSSBALL. In der 3. Liga ist es aus Sicht der Mannschaften aus der Region so spannend wie schon lange nicht mehr. In der Gruppe 3 dürfen sowohl das Serbenteam des FC Uzwil (1. Rang, 23 Punkte) als auch der FC Henau (3. Rang, 22 Punkte) noch mit einem möglichen Aufstieg in die 2. Liga liebäugeln.
Urs Nobel

FUSSBALL. In der 3. Liga ist es aus Sicht der Mannschaften aus der Region so spannend wie schon lange nicht mehr. In der Gruppe 3 dürfen sowohl das Serbenteam des FC Uzwil (1. Rang, 23 Punkte) als auch der FC Henau (3. Rang, 22 Punkte) noch mit einem möglichen Aufstieg in die 2. Liga liebäugeln. Mitkonkurrenten um diesen begehrten Platz sind zurzeit noch der FC Wittenbach (2. Rang, 22 Punkte) und der FC Bischofszell (4. Rang, 20 Punkte).

Drei Punkte zurück

In der Gruppe 4 zeichnet sich ein Dreikampf um die Tabellenspitze ab, in dem auch der SC Bronschhofen (2. Rang, 23 Punkte) involviert ist. Vor den Gelbschwarzen liegt das «ewige Liftteam», der FC Eschenbach (1. Rang, 26 Punkte). Auf einen Ausrutscher dieser beiden Mannschaften wartet der FC Wattwil-Bunt (3. Rang, 22 Punkte).

Kirchberg weit zurück

In der Gruppe 4 belegen allerdings auch zwei Teams aus der Region die letzten beiden Ränge in der Tabelle. Sowohl der FC Neckertal-Degersheim (11. Rang, 8 Punkte) als auch der FC Kirchberg (12. Rang, 4 Punkte) sind akut abstiegsgefährdet. Dem FC Neckertal-Degersheim werden allerdings grosse Chancen zugesprochen, das eine oder andere Team vor ihm noch überholen zu können. Die Toggenburger sind bekannt dafür, in der Rückrunde immer massiv verbessert aufzutreten. Die morgige Begegnung gegen den SC Bronschhofen ist deshalb bereits wegweisend für den Fortverlauf der Meisterschaft. Die Bronschhofner sind auf jeden Fall gewarnt und werden keinesfalls den Fehler begehen, den FC Neckertal-Degersheim auf die leichte Schulter zu nehmen. Trainer Spiridon Moutafis spricht denn auch von einem weiteren Cupspiel, das seiner Mannschaft im Toggenburg bevorsteht.

Weiter im Einsatz stehen morgen Samstag der FC Eschlikon, der auf die zweite Mannschaft des FC Linth 04 trifft. Dem FC Wattwil-Bunt steht das schwierige Auswärtsspiel gegen den FC Netstal bevor, und erst am Sonntag spielt der FC Bütschwil auswärts in Eschenbach.

Jeder Gegner wird motiviert sein

Eines ist sicher: In der Gruppe 3 wird im Verlauf der Rückrunde niemand mehr das Serbenteam des FC Uzwil unterschätzen. Im Gegenteil, jede Mannschaft will den Leader stürzen und besonders motiviert in die Partie steigen. Auch der FC Amriswil 2, der morgen Samstag auf der Rüti zum Kräftemessen antritt.

Unter den Erwartungen gespielt

Weil die beiden Uzwiler Mannschaften Heimspiele auf der Rüti in Henau austragen, steht der FC Henau auswärts im Einsatz. Er trifft morgen Samstag auf den FC Weinfelden-Bürglen, der in der Vorrunde weit unter den Erwartungen gespielt hat. Der FC Henau tut somit gut daran, die Thurgauer ernst zu nehmen und sich darauf einzustellen, dass sich diese in der Rückrunde massiv verbessert präsentieren werden. Der FC Kirchberg trägt sein Heimspiel erst am Dienstag aus.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.