Mehr Kunden trotz weniger Bauernbetrieben

FLAWIL. «Die BBV-Treuhand ist in den Kantonen St. Gallen, im Appenzell sowie im Fürstentum Liechtenstein Marktleader bei den Agro-Treuhändern», stellte Präsident René Eigenmann an der Mitgliederversammlung auf dem Säntis fest.

Drucken
Teilen

FLAWIL. «Die BBV-Treuhand ist in den Kantonen St. Gallen, im Appenzell sowie im Fürstentum Liechtenstein Marktleader bei den Agro-Treuhändern», stellte Präsident René Eigenmann an der Mitgliederversammlung auf dem Säntis fest.

Der Beratungs- und Buchhaltungsverein (BBV) ist ein Treuhandunternehmen, das vorwiegend Kunden aus der Landwirtschaft und dem Kleingewerbe betreut. Der BBV soll mithelfen, das unternehmerische Denken und Handeln seiner Kunden zu fördern

Dem Verein, der laut Eigenmann stetig wachse, gehören 920 Mitglieder an, 36 mehr als im Vorjahr. Steigend sei auch die Kundenzahl, obwohl es immer weniger Bauernbetriebe gebe. Vermehrt würden nun auch Gewerbetreibende die Dienste des BBV beanspruchen.

Angebot erweitert

Geschäftsführer Martin Büchler konnte diese Feststellung mit der Rechnung belegen: Der Ertrag bei den übrigen Dienstleistungen steigt laufend und betrug 2015 rund 643 000 Franken. Das hat mit dem erweiterten Angebot zu tun. Zusätzlich zu den üblichen Finanzbuchhaltungen als Grundlage für die Steuererklärung und der Betriebsbuchhaltung als Controlling gibt es auch Angebote für Nachfolgeregelungen, Erbteilungen, Tragbarkeitsberechnungen, Betriebsanalysen und für Scheidungen.

Gewinn statt Verlust

Die Rechnung schloss bei einem Ertrag von 2,3 Millionen Franken mit einem Überschuss von 35 000 Franken ab; budgetiert war ein Verlust von 27 000 Franken. Der Voranschlag rechnet mit leicht höherem Ertrag und Aufwand.

Die BBV-Treuhand verfügt nebst der Geschäftsstelle in Appenzell über Treuhandstellen an den Landwirtschaftlichen Zentren von Flawil und Salez. Im letzten Jahr wurden auf alle drei BBV-Standorte verteilt, insgesamt 150 neue Stellenprozente geschaffen. (pd)