Mehr Abstand gefordert

Drucken
Teilen

Trogen Im Rahmen der zweiten Anhörung zur Richtplanrevision hat sich der Gemeinderat unter anderem gegen die im neuen Richtplan enthaltenen Interessengebiete für Windenergieanlagen ausgesprochen.

Der Kanton Appenzell Ausserrhoden positioniere sich als Wohnkanton mit intakter Landschaft – insbesondere die einmalige Streusiedlung werde immer wieder betont, so die Mitteilung der Gemeinde.

Mit den geplanten Windanlagen würden diese Werte stark beeinträchtigt und vor allem dem Landschaftsschutz wird im vorliegenden Richtplanentwurf zu wenig Rechnung getragen. Das Kapitel «Windenergie» soll also zu Gunsten des Landschaftsschutzes und der Wohnqualität (auch im Streusiedlungsgebiet) nicht weiterverfolgt werden. Falls der Kanton daran festhält, fordert der Gemeinderat, den Abstand zu Wohnbauten auf mindestens 1000 Meter zu erhöhen. (gk)