«Mega-Erfolg mit 3000 Besuchern»

Nachgefragt

Merken
Drucken
Teilen

Die Degersheimer Frühlingsausstellung 2017 ist Geschichte. OK-Chef Urs Aerne blickt voller Zufriedenheit und mit einer ge­hörigen Portion Stolz auf das vergangene Wochenende zurück: Seine Erwartungen haben sich nicht nur erfüllt – sie wurden übertroffen.

Wie beurteilen Sie die Frühlings- und Gewerbeausstellung im Rückblick?

Die Ausstellung war schlicht ein Megaerfolg. Unzählige Male bin ich während der beiden Tage von Besuchern und Ausstellern angesprochen worden – die Feedbacks waren allesamt positiv. Selbst nach dem Ausstellungs­ende habe ich Mails mit Gratulationswünschen erhalten. Ich bin zwar müde, aber sehr glücklich.

Wie viele Besucherinnen und Besucher waren am Samstag und Sonntag in der Steinegg-Halle?

Schwer zu sagen. Es dürften aber um die 3000 gewesen sein, vielleicht sogar etwas mehr. Gerade am Sonntag, beim Apéro im Zelt, herrschte ein Betrieb fast wie an der Olma.

Konnte rückblickend auch Verbesserungspotenzial ausgemacht werden?

Der Zeitdruck beim Auf- und Abbauen war schon beträchtlich. Die Halle stand am Vortag erst ab 16 Uhr zur Verfügung. Das führte dazu, dass sich die Ausstellenden beim gleichzeitigen Aufbau ihrer Stände fast auf die ­Füsse traten. Idealer wäre die Möglichkeit eines gestaffelten Aufbaus. Rasch musste es auch nach der Ausstellung gehen: Bereits um 20.30 Uhr am Sonntagabend war die Halle wieder leer.

Und wie sieht die finanzielle Seite aus?

Unser Konzept ist auf jeden Fall aufgegangen. Auch dank der Sponsoren und der Unterstützung der Gemeinde werden wir sicher keinen Verlust abrechnen. Ich gehe sogar davon aus, dass die Rechnung positiv abschliessen wird.

Wann ist denn die nächste Frühlings- und Gewerbe­ausstellung zu erwarten?

Das ist völlig offen. Bisher betrug der Turnus jeweils plus/minus vier Jahre. Der Aufwand ist beträchtlich. Das darf man nicht unterschätzen.(ahi)