Mauerprojekt in Fussgängerzone

Merken
Drucken
Teilen

Wil Das Künstlerduo Glaser/Kunz hat ein «Mauerperformanceprojekt» konzipiert, das heute Samstag von 9–17 Uhr in der Oberen Bahnhofstrasse in Wil über die Bühne geht. Die Vision: Eine Mauer 2 Meter hoch und 5–8 Meter lang bewegt sich kontinuierlich während des ganzen Tages vorwärts, indem vorne weitergebaut und hinten demontiert wird. Der Vorgang – das Wandern der Mauer – wird von Glaser/Kunz aus verschiedenen Blickwinkeln filmisch festgehalten und anschliessend in einer künstlerischen Videoinstallation in deren Kunsthalle-Ausstellung «Mauer» prominent gezeigt, welche am 8. April um 18 Uhr Premiere feiert. Die Künstler werden mit den Passanten an der Bahnhofstrasse im Gespräch sein und die vielfältigen Facetten von Mauern in unserem Alltag, der Politik und in unseren Köpfen thematisieren.

Die Durchführung in Wil soll die Premiere sein für eine fortgesetzte wandernde Mauer an verschiedenen Orten im In- und Ausland (z.B. Zürich, Wien). Als Prolog-Paukenschlag hat die Wiler Erstausführung besondere Bedeutung, weil die Mauer in Wil erste spezifische gesellschaftliche und städtebauliche Denkanstösse bewirken soll, die für alle späteren Ausführungen Ausgangspunkt sein werden. (pd)

Informationen: glaserkunz.net