Mattfäld: 50 Wohnungen geplant

Der Gestaltungsplan für das Gebiet Mattfäld, das rund 12 000 Quadratmeter umfasst, liegt momentan öffentlich auf. Das Planwerk sieht für das Gebiet fünf vierstöckige Gebäude mit hochwertigen Wohnungen vor.

Nadja Stricker Sanchez
Merken
Drucken
Teilen
Auf diesen rund 12 000 Quadratmetern ist eine Überbauung mit fünf vierstöckigen Mehrfamilienhäusern geplant. (Bild: nas.)

Auf diesen rund 12 000 Quadratmetern ist eine Überbauung mit fünf vierstöckigen Mehrfamilienhäusern geplant. (Bild: nas.)

Rickenbach. «Wir wünschen uns für Rickenbach vermehrt grosszügigen und hochwertigen Wohnraum. Darum haben wir diesbezügliche Sonderbauvorschriften im Gestaltungsplan Mattfäld aufgenommen», erklärt Rickenbachs Gemeindeammann Ivan Knobel im Gespräch mit der Wiler Zeitung. So müssen die Wohnungen mindestens 3,5 Zimmer aufweisen und über zwei Nasszellen verfügen. Die minimale Zimmergrösse betrage 13 Quadratmeter. Sämtliche Mehrfamilienhäuser müssen zudem den Minergiestandard erfüllen.

Ein Interessent sei mit einer Bauidee für das Gebiet hinter der Tennishalle auf die Rickenbacher Gemeindeverantwortlichen zugekommen. «Wegen der Grösse des Grundstückes musste ein Gestaltungsplan erarbeitet werden», führt Knobel aus. Darin seien die Ideen der Wiler Firma Immorit AG aufgenommen worden. Diese macht denn auf ihrer Homepage bereits Werbung für «Exklusive Eigentumswohnungen in Rickenbach».

Kanton muss Segen geben

Bis dann aber wirklich der Spatenstich für die Überbauung, die fünf Mehrfamilienhäuser mit insgesamt 50 Wohneinheiten umfasst, stattfinden kann, wird es noch eine Weile dauern. Noch bis zum 14. Juli liegen die Unterlagen für den Gestaltungsplan Mattfäld mit den Sonderbauvorschriften bei der Gemeindeverwaltung Rickenbach öffentlich auf.

«Ist das Auflageverfahren beendet und allfällige Einsprachen bereinigt, werden die Unterlagen den Kantonsverantwortlichen in Frauenfeld zur Bewilligung vorgelegt», schildert das Gemeindeoberhaupt weiter.

Erst wenn der Gestaltungsplan rechtskräftig sei, könne seitens der Bauherrschaft ein konkretes Baugesuch eingereicht werden. Zudem müssten noch einige grundbuchrechtliche Geschäfte erledigt werden.

Knobel rechnet damit, dass – wenn alles optimal verläuft – im nächsten Frühling mit den Bauarbeiten für die Grossüberbauung in Rickenbach begonnen werden könnte.

Die vierstöckigen Mehrfamilienhäuser sollen in Etappen erstellt werden. Sind alle Wohnungen besetzt, könne man mit 150 neuen Einwohnern für Rickenbach rechnen, glaubt Knobel.

Unterirdische Heizung

Die Überbauung soll über die Wilenstrasse erschlossen werden. Zusätzlich ist eine neue Zufahrt ab der Mattfeldstrasse geplant. Insgesamt sind mindestens 80 Tiefgaragenplätze und mindestens 12 oberirdische Besucherparkplätze vorgesehen.

Neben einem Spielplatz ist auch eine zentrale unterirdische Holzschnitzel- oder Pelletsheizung eingeplant.