Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Marroni essen und Bier trinken: Der Herbstmarkt Uzwil hat einen tollen Start hinter sich

Heute blüht die Gemeinde Uzwil auf – der Herbstmarkt ist in vollem Gange.
Die Sportlerehrung brachte gestern Abend den Schweizer Eishockeystar Mathias Seger auf die Bühne.
Annina Quast
Die neu installierten Lichter sorgen vor allem am Abend für eine tolle Stimmung. (Bild: Annina Quast)

Die neu installierten Lichter sorgen vor allem am Abend für eine tolle Stimmung. (Bild: Annina Quast)

Er hat seine erfolgreiche Eishockey-Karriere beim EHC Uzwil gestartet: Mathias Seger erhielt gestern Abend mit tosendem Applaus einen der beiden Sonderpreise, die die IG Sport Region Uzwil alljährlich am Herbstmarkt verleiht. Der Flawiler beendete seine 18-jährige Spielzeit bei den ZSC Lions unmittelbar nach Gewinn des Schweizer Meistertitels, seinem sechsten der Karriere. Seger absolvierte 1167 Spiele in der Nationalliga A sowie 305 Partien für die Nationalmannschaft. Damit ist er Rekordhalter.
Den zweiten Sonderpreis hat die Futsalmannschaft FC Uzwil aufgrund ihres Aufstiegs in die NLA erhalten. Ebenso wurden rund 30 weitere Sportlerinnen und Sportler aus der Region für ihre Leistungen ausgezeichnet.


Ein sensationeller Start


Doch nicht nur für die Sportler war gestern ein grosser Tag: Die Festbänke des Herbstmarktes seien bereits am Mittag rammelvoll gewesen, so Matthias Zindel. Das OK-Mitglied steht in dem schwarz-roten Tenü des Badmintonclubs vor der Tunnelbeiz und man sieht – er ist mit Leidenschaft dabei. «Hinsichtlich des Wetters könnten wir den Besucherrekord sogar wieder knacken», sagt er. Besonders das grosse Engagement der Vereine freue ihn in diesem Jahr. «Ich habe das Gefühl, alle machen noch etwas mehr, sind noch etwas engagierter. Das zeigt den guten Anklang des Herbstmarktes in der Bevölkerung.»
Unter den 80 Ausstellern ist für jeden etwas dabei: Von verschiedensten Essensständen und Schmuckverkäufern bis hin zu Reiseunternehmen und einem Oktoberfeststand ist alles zu finden. Und auch an die kleinen Gäste wurde gedacht. Im Kinderparadies dürfen sich Söhne und Töchter beim Schwingclub Uzwil versuchen, Schlangenbrot braten und die Hüpfburg zum Beben bringen. «Ich erinnere mich noch sehr gut an meine Kindheit auf dem Herbstmarkt. Dem Kinderparadies hat damals immer unsere zentrale Aufmerksamkeit gegolten», sagt Katrin von den Pfadfindern. Gemeinsam mit drei Kindern brät sie gerade ein Schlangenbrot über der Feuerschale.


Wilde Partynacht als Abschluss


«Als Familienvater bin ich ein grosser Fan vom Angebot des Kinderparadieses», sagt Rolf Raschle, OK-Präsident. «Als Ausgangsmensch gefallen mir natürlich die Beizen mit den DJs.» Auch er ist mit dem ersten Tag des Herbstmarktes mehr als zufrieden. «Schon beim Aufstellen hat alles super geklappt.» Obwohl einige immer mehr Platz wollen und andere weniger kriegen, sei die Stimmung der Aussteller, auch dank des Wetters, äusserst gelassen gewesen. «Es ist toll, etwas gemeinsam auf die Beine zu stellen.» Abgeschlossen wurde der erste Herbstmarkttag anschliessend mit einer ausgelassenen Partynacht. «Ein Fest in diesem Rahmen gibt es in Uzwil nur einmal», wie Zindel sagt.

Der Herbstmarkt findet auch heute noch von 10 bis 16 Uhr statt. Weitere Informationen unter www.herbstmarkt.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.