Marlene Hess im «Kunst im Foyer»

Drucken
Teilen

Bronschhofen Marlene Hess, 1964 geboren und aufgewachsen im Thurgau und heute wohnhaft in Wil, hegte schon in ihrer Kindheit eine Faszination für das kreative Gestalten, um so ihren inneren Bildern Form und Farbe geben zu können. Diese Freude auszuleben ist ein bereichernder Teil ihres Lebens, sowohl in ihrer Teilzeitarbeit als Kunsttherapeutin wie auch in ihrer künstlerischen Tätigkeit im eigenen Atelier in Rossrüti.

Marlene Hess arbeitet in einer Acryl-Mischtechnik. Die Inspiration zu ihren Werken holt die Künstlerin aus der Natur – aus Farbe, aber auch Baustoffen, Asche, Sand, Bitumen, Kohle und Tusche, Papier und textilen Stoffen entstehen anschliessend ihre Bilder in vielen Schichten, geschüttet, gespachtelt oder auch zart am Detail gearbeitet. Dabei ist ihr die Harmonie eines Bildes wichtig, es soll in seiner Wildheit und der gewagten Vielschichtigkeit dennoch eine gewisse Ruhe ausstrahlen. Der Betrachterin und dem Betrachter offenbart sich eine Geschichte von Gefühl und Bewegtheit, welche genügend Raum für eigene Interpretationen zulässt.

Interessierte können sich im Rahmen von «Kunst im Foyer» in Bronschhofen selber einen Eindruck von dieser Vielschichtigkeit in den Werken von Marlene Hess verschaffen: Vom 7. April bis 23. Juni ist eine Auswahl ihrer Werke im Verwaltungsgebäude an der Hauptstrasse 20 zu sehen. Die Vernissage findet statt am Donnerstag, 6. April, um 18.30 Uhr. (sk)