Markus Fust kauft Zuzwiler Mammutbaum

Drucken
Teilen

«Bei der Wertholzsubmission bestimmt der Kunde die Qualität für sich selbst», sagt Revierförster Bruno Cozzio. Der Mammutbaum, der im Herbst der neuen Umsteigeanlage für Postauto-Fahrgäste an der Zuzwiler Herbergstrasse hatte weichen müssen, sei hierfür ein gutes Beispiel. 1350 Franken zahlt der Zuzwiler Unternehmer Markus Fust für die drei Stämme. Nach objektiven Kriterien sei ein sehr guter Preis, findet Cozzio und ergänzt: «Hier war klar der emotionale Wert des Holzes für den Käufer preisbestimmend.»

Mammutbaum soll fortbestehen

Wofür genau Markus Fust den Stamm des Mammutbaums verwenden will, kann Bruno Cozzio im Detail nicht sagen. Er weiss aber, dass der Eigentümer des gleichnamigen Wiler Schreinerei- und Inneneinrichtungsunternehmens ein Projekt plant, das Bäume und Naturholzmobiliar in Bezug setzen und unter Einbezug der Lernenden umgesetzt werden soll. Das laut Cozzio erst im Wachsen befindliche Baum-Projekt soll in den Ausstellungsräumen der Fust AG in Wil den fruchtbaren Boden finden, der dieses nach und nach gedeihen lässt.

Markus Fust hatte seine Offerte für den dreigeteilten Stamm als Teilnehmer der Wertholzsubmission bis zum 4. März fristgerecht abgegeben und schliesslich den Zuschlag erhalten. Aufgrund seiner derzeitigen Abwesenheit ist er in diesen Tagen nicht für ein persönliches Gespräch über die Zukunft des Zuzwiler Mammutbaums am neuen Standort in Wil erreichbar. (ahi)