Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Marktstube lud zum Benefiz- Gala-Abend

NIEDERUZWIL. Mit gängigen, aber auch mit weniger bekannten Liedern des legendären Berner Liedermachers Mani Matter eröffneten die Kinder der fünften Klasse von Tanja Weder den Gala-Abend. Dazu eingeladen hatte die Marktstube Uzwil, der Mittagstisch von Armutsbetroffenen für alle.

NIEDERUZWIL. Mit gängigen, aber auch mit weniger bekannten Liedern des legendären Berner Liedermachers Mani Matter eröffneten die Kinder der fünften Klasse von Tanja Weder den Gala-Abend. Dazu eingeladen hatte die Marktstube Uzwil, der Mittagstisch von Armutsbetroffenen für alle. Der Saal im katholischen Pfarreizentrum in Niederuzwil war gut gefüllt und die Tische liebevoll dekoriert.

Flüchtlinge als Helfer

Dann folgten Auftritte verschiedener Personen und Gruppen, die Mani Matters Lieder auf ihre eigene Art interpretierten und vortrugen. Dazwischen überraschten Pierino und Olga mit ihren kleinen Wundern, und ein 5-Gang-Menu aus der Küche der Marktstube wurde serviert. An die 25 Helferinnen und Helfer, zum grossen Teil Flüchtlinge aus der Region Uzwil, waren seit dem Vormittag mit Kochen und Vorbereiten beschäftigt und präsentierten nun stolz die Ergebnisse. Für die viele Arbeit, sei es mit Proben, Aufführen, Kochen oder Abwaschen, wurden die Mitwirkenden mit einem riesigen Applaus belohnt.

Günstige Mittagsmenus

Alle Künstler traten ohne Gage auf, so dass der Erlös des Abends vollumfänglich in die Kasse der Marktstube floss. So können auch in Zukunft jeden zweiten Mittwoch im katholischen Pfarreizentrum günstig Mittagsmenus angeboten werden. Ein Teil der Einnahmen wurde am letzten Samstag für den Jahresausflug eingesetzt. In Niederbüren vergnügten sich alle beim Bowling und dem anschliessenden Mittagessen aus der Bowlingkugel. Beides war auf diese Art den meisten unbekannt. Auch der Austausch und Kontakt mit den Flüchtlingen kam dabei nicht zu kurz. Auskunft über die Arbeit in der Marktstube erteilt Katharina Piljic, Telefon 071 951 58 43. (pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.