MANGEL: Neue Vereinsführung gesucht

Präsident Ignaz Mainberger will zurücktreten, Vorstandsmitglied Werner Trachsel hat dies bereits getan. Amtsanwärter gibt es nicht: Der Verkehrsverein Flawil sucht Personal.

Andrea Häusler
Merken
Drucken
Teilen

16 Jahre hatte Werner Trachsel im Vorstand des Verkehrsvereins mitgearbeitet. Auf die Hauptversammlung hatte er demissioniert. Ersetzt werden konnte er bisher nicht – sein Vorstandssitz bleibt vakant. Nicht so jener des Vorsitzenden. Ignaz Mainberger hatte sich – mangels eines Nachfolgers – nochmals für ein Jahr zur Verfügung gestellt. Der Präsident wurde bestätigt, die übrigen Vorstandsmitglieder und Revisoren in globo wieder gewählt.

Lägelisnacht als grösster Ausgabeposten

Ausführlich berichtete Mainberger im Jahresbericht über die vereinsinternen sowie die öffentlichen Veranstaltungen wie die Lägelisnacht, die Bundesfeier und den wiederum gut besuchten Silvestertreff. Letztere drei Anlässe belasten die Vereinskasse am stärksten. Die Lägelisnacht etwa schlägt jeweils mit rund 11000 Franken zu Buche. Trotz spitzer Kalkulation ist es gelungen, die Rechnung mit einem Verlust von 1089 Franken abzuschliessen. Budgetiert gewesen war ein Minus von 3530 Franken. Das Budget 2017 sieht einen Ausgabenüberschuss von 600 Franken vor. Die Mitgliederbeiträge sowie die Entschädigungen an die Vorstandsmitglieder bleiben unverändert. Jahresrechnung und Budget wurden genehmigt.

Rundgang durchs Feuerwehrdepot

Vorgängig der Hauptversammlung hatten die Vereinsmitglieder Gelegenheit, das neue Flawiler Feuerwehrdepot zu besichtigen. Ortskommandant Thomas Angehrn sowie Stefan Kramer, Geschäftsführer und Regionalkommandant beim Sicherheitsverbund Region Gossau (SVRG), zeigten, demonstrierten und erläuterten die Fahrzeuge, Arbeitsgeräte und die Funktionen der verschiedenen Räume. In einem Kurzreferat bot Kramer schliesslich Einblick in die Aufgaben des SVRG, der in Andwil, Degersheim, Flawil, Gossau und Waldkirch für die Bereiche Feuerwehr, Zivilschutz sowie Führungsorgan für ausserordentliche Lagen zuständig ist und, seit Januar 2016, einen Sicherheitspool mit «geleasten» Polizisten sowie Securitas-Patrouillen anbietet.

Andrea Häusler

andrea.haeusler@wilerzeitung.ch