MAKELLOS: Punktemaximum für St. Gallen-Appenzell

Die Badmintonvereinigung St. Gallen-Appenzell steht nach dem 5:3-Erfolg gegen Yverdon an der Spitze der NLA. Die NLB-Mannschaft überrascht mit zwei Siegen.

Nicolai Kozakiewicz
Merken
Drucken
Teilen
Céline Burkart (zuoberst in Blau) und ihre Doppelpartnerin Imma Khairunnisa entscheiden das Damendoppel gegen Yverdon-les-Bains für sich. (Bild: Benjamin Manser)

Céline Burkart (zuoberst in Blau) und ihre Doppelpartnerin Imma Khairunnisa entscheiden das Damendoppel gegen Yverdon-les-Bains für sich. (Bild: Benjamin Manser)

Nicolai Kozakiewicz

St. Gallen-Appenzell präsentierte sich beim 5:3-Erfolg vor heimischem Publikum in Bestform. Attraktive Spiele und eine geschlossene Mannschaftsleistung hievten den Titelverteidiger an die Tabellenspitze, da der bisherige Leader Argovia gegen Uzwil über ein 4:4-Unentschieden nicht hinauskam. Dabei waren die Gastgeber einem 6:2 weitaus näher als die Gäste an einem Unentschieden. Beinahe hätte der junge Schweizer Dominik Bütikofer im zweiten Herreneinzel gegen den schottischen Profi Matthew Carder die Sensation geschafft. Er scheiterte erst in der Verlängerung des Entscheidungssatzes denkbar knapp mit 20:22.

Den Sieg gegen die auf dem zweitletzten Tabellenrang platzierten Westschweizer haben die Ostschweizer unter anderem den drei stark aufspielenden indonesischen Protagonisten zu verdanken. Agung Ruhanda spielte im ersten Herreneinzel gross auf und deklassierte den tschechischen Spitzenspieler Jan Fröhlich in zwei Sätzen. Auch im ersten Herrendoppel, an der Seite von Dominik Bütikofer, reüssierten die Gastgeber diskussionslos. Spielertrainer Sandi Darma Kusumah gewann seinerseits das zweite Herrendoppel mit Thomas Heiniger und das Mixeddoppel mit Céline Burkart. Burkart ihrerseits gewann vorab das Damendoppel an der Seite von Imma Khairunnisa.

NLB dank Frauenkader mit Bestleistung

Die zweite Mannschaft der Badmintonvereinigung konnte sich mit einem Steigerungslauf gegenüber der vorangegangenen Partien gegen zwei besser klassierte Teams behaupten. Bereits das 4:4-Unentschieden am Freitagabend im Ostschweizer Derby gegen Uzwil bedeutete ein Überraschungserfolg. Diesem legte das Team um Captain Katja Hutter mit dem 5:3-Heimsieg am Sonntag gegen das Team Baden noch einen drauf. Die überraschenden Punktgewinne verdankt das Team insbesondere dem Frauenkader, welches alle Spiele mit seiner Beteiligung für sich entscheiden konnte. Ebenfalls stark spielte der junge Dominik Tripet, welcher beide Einzelpartien des Wochenendes gewann. St. Gallen-Appenzell belegt noch immer den achten Tabellenrang, weist jedoch nur noch zwei Punkte Abstand auf das fünftplatzierte Baden auf.

Für die beiden Teams der BV St. Gallen-Appenzell geht es am 18. Dezember mit der nächsten Spielrunde weiter: Während das NLA-Team beim Tabellenletzten BC Genève antreten muss, ist das NLB-Team beim Tabellennachbar Team Argovia zu Gast. Das Spiel in Genf beginnt um 13 Uhr, das Spiel in Fislisbach ist auf 14 Uhr angesetzt.