Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

MAGDENAU: Mit «Göre» Mozart unterwegs

Vier Musikerinnen spielen nicht nur mit Begeisterung auf ihren Instrumenten, sie lieben ebenso das Schauspiel. Musikpädagogin Fränzi Frick erzählt, wie das Programm «Mozarts Kutschenfahrt» entstanden ist.
Zita Meienhofer
«Le donne virtuose» sind als Vater Mozart (Nicole Hitz), Wolfgang Amadeus Mozart (Fränzi Frick), Nannerl (Caterina Klemm) und Kutscher (Eva-Maria Burkhard) herrlich unkompliziert und mit ansteckender Begeisterung musikalisch auf der Kutsche unterwegs. (Bild: PD)

«Le donne virtuose» sind als Vater Mozart (Nicole Hitz), Wolfgang Amadeus Mozart (Fränzi Frick), Nannerl (Caterina Klemm) und Kutscher (Eva-Maria Burkhard) herrlich unkompliziert und mit ansteckender Begeisterung musikalisch auf der Kutsche unterwegs. (Bild: PD)

Sie tragen «Mozartkleider», spielen Violine, Viola sowie Violoncello und blödeln auf der Bühne. Im Publikum ist kindliches Lachen und Glucksen zu hören. Die Musikerinnen vom Streichquartett «Le donne virtuose» führen «Mozarts Kutschenfahrt» auf. Im Publikum sitzen viele Kinder, aber auch Erwachsene.

Denn, was Wolfgang Amadeus Mozart auf seinen vielen Kutschenfahrten erlebte, das bietet Stoff für ein unterhaltsames Kinderkonzert. Etwas, wofür sich die Musikerinnen besonders begeistern können: «Es ist uns eine Herzensangelegenheit, das Publikum, insbesondere das junge, mit unserer Musik zu beflügeln. Um Musik ansteckend und unwiderstehlich zu vermitteln, haben wir Kinderkonzerte in unser Repertoire eingebaut.»

Mozart war über zehn Jahre in Kutschen auf Reisen

Fränzi Frick, Musikerin und Musikpädagogin, ist eine der vier «Le donne virtuose». Sie stand bereits als Kind oft und gerne als Schauspielerin auf der Bühne und hat nun ihre drei Kolleginnen mit ihren Ideen inspiriert. Dass nun in einem ihrer selber geschriebenen Kinderkonzerte Wolfgang Amadeus Mozart im Mittelpunkt steht, hatte damit zu tun, dass über Mozart sehr viel geschrieben worden sei. Über Mozart, die unerzogene Göre, das ADHS-Kind, aber auch das Genie.

Als Grundlage haben die vier Musikerinnen die Kutschfahrten genommen. Überall wollte Mozart gehört werden, deshalb fuhr er mit Vater und Schwester Nannerl von Hof zu Hof. Er soll über zehn Jahre seines Lebens auf Reisen in Kutschen verbracht haben. «Le donne virtuose» erzählen im Programm vom eigenwilligen Knaben, der gerne Spässe ausheckte und sehr oft nicht das tat, was sein Vater von ihm verlangte. Kurzum: Die Kinder – und wohl auch die Erwachsenen – können sich mit ihm identifizieren. «Wir entwickelten letztlich einen fast detektivischen Eifer, Neues über ihn zu entdecken», sagt Fränzi Frick. So wurde Puzzleteil um Puzzleteil zusammengefügt.

Musikerinnen, die die Bedürfnisse kennen

Das Streichquartett «Le donne virtuose» besteht seit 18 Jahren und musste bisher nur einen Wechsel verzeichnen. Die vier Frauen haben durch die Musik – durch ihre Idee das Klassisch-romantische mit Modernem zu verbinden – zueinandergefunden. Die Begeisterung für die Kinderkonzerte entstand erst später. Sie spielen alle in weiteren Formationen im In- und Ausland und unterrichten an verschiedenen Musikschulen im Raum Zürich. Deshalb wissen sie auch, wie Kinder zu begeistern sind, weshalb Kinder lachen, wie sie die Gefühle der Kinder berühren können. Deshalb erstaunt das Statement auf ihrer Website nicht: «Auch das Kind in uns jubelt, wenn wir mit diesem Programm auftreten.

«Le donne virtuose» ist eines der wenigen Ensembles, die spezielle Programme für Kinder schreiben. «Allerdings», so Fränzi Frick, «es sind nicht nur die Kinder, die wir begeistern, die Erwachsenen erfreuen sich genau so, wenn nicht mehr, an unserer Geschichte.» Es muss der Humor, die Begeisterungsfähigkeit, die ansteckende Fröhlichkeit und die Leichtigkeit sein, die Jung und Alt an die Konzerte dieses Streichquartetts lockt. Diese vier Frauen, die sich auch privat hervorragend verstehen und angelehnt an die Spice Girls erklären: «Fränzi ist das Glutamat, der Geschmacksverstärker. Cati ist das fruchtige Aroma, Nicole der Pfeffer und Eva-Maria das Salz, die Grundlage. Ohne sie wäre alles fade.»

Hinweis

«Le donne virtuose» spielt «Mozarts Kutschenfahrt» am Sonntag, 25. März, 15.30 Uhr, im «Rössli» Magdenau. Kassaöffnung ist ab 14 Uhr, ab dieser Zeit werden auch Kuchen und Kaffee serviert. Das Konzert ist für Kinder ab fünf Jahren und Erwachsene. Mehr Infos unter: www.abendmusikzyklus.ch oder www.ledonnevirtuose.ch.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.