Lücke im Velonetz wird geschlossen

Im Gebiet Breitenloo soll eine Fuss-/Radwegverbindung parallel zur Konstanzerstrasse geschaffen werden. Die Gebiete Oberdorf, Underdorf und Sonnenhalden erhalten eine direkte Verbindung in die Innenstadt.

Drucken
Teilen
Der Breitenlooweg wird in Weierwisenweg unbenannt. (Bild: Philipp Haag)

Der Breitenlooweg wird in Weierwisenweg unbenannt. (Bild: Philipp Haag)

WIL. Westlicher Anschlusspunkt ist der bestehende Breitenlooweg, östlicher Anschlusspunkt ist der neu gebaute und ebenfalls als Fuss- und Radweg dienende Underdorfweg. Diese projektierte Linienführung ist im kommunalen Richtplan Verkehr eingetragen und entspricht auch der Festlegung gemäss Gestaltungsplan Neualtwil II. Das Projekt ist ebenfalls im Agglomerationsprogramm enthalten.

Für den geplanten Rad- und Fussweg ist ein neuer Strassenname zu vergeben. Er soll als «Breitenlooweg» bezeichnet werden. Der Wegabschnitt entlang des Parkplatzes Badi Weierwisen ist heute als Weierwisenweg benannt. Der ab dem Parkplatz Badi Weierwisen bestehende Breitenlooweg soll deshalb umbenannt und bis zur Konstanzerstrasse neu ebenfalls als Weierwisenweg benannt werden.

Kosten von 430 000 Franken

Gemäss Kostenvoranschlag (+/–10 Prozent) ist für den neuen «Breitenlooweg» mit Gesamtkosten von 430 000 Franken (inklusive MWSt, Landerwerb 75 000 Franken; Bau- und Nebenarbeiten 317 000 Franken; Projekt und Bauleitung 38 000 Franken) zu rechnen. Eine positive fachliche Prüfung des Vorprojekts der Fachstelle Langsamverkehr des Tiefbauamts des Kantons St. Gallen liegt vor. Im Rahmen dieser Vorprüfung ist eine Mitfinanzierung des Projekts durch den Bund und den Kanton St. Gallen in Aussicht gestellt worden. Der Netto-Kostenanteil für die Stadt Wil beträgt somit noch 90 300 Franken.

Stadtrat hat Projekt genehmigt

Der Stadtrat Wil hat das Projekt, die Klassierung und die Benennung des neuen Fuss- und Radweges Breitenloo sowie die entsprechende Ergänzung und Anpassung des Fuss-, Wander-, Radwegplans der Stadt Wil genehmigt. Ebenfalls genehmigt wurde der Kostenvoranschlag. Das Planverfahren für die Ergänzung des Gemeindestrassenplans und des Fuss-, Wander-, Radwegplans wird nun vorbereitet und dem Baudepartement des Kantons St. Gallen zur Genehmigung unterbreitet. (sk)