Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Lokale Ware und Mehrweggeschirr: Das Gastro-Konzept für die Z19 steht

Das Gewerbe steht in Zentrum der Z19, der Genuss im Fokus: Für die Verpflegung sorgt«Kreuz»-Wirt Patrick Züger.
Andrea Häusler
Patrick Züger in seiner mobilen Küche am Sunset-Filmfestival in Wil. Vergleichbar wird auch an der Zuzwiler Gewerbeausstellung Z19 gekocht. (Bild: Andrea Häusler)

Patrick Züger in seiner mobilen Küche am Sunset-Filmfestival in Wil. Vergleichbar wird auch an der Zuzwiler Gewerbeausstellung Z19 gekocht. (Bild: Andrea Häusler)

Die erwarteten Besucherzahlen sind optimistisch. Die Organisatoren der Zuzwiler Gewerbeausstellung Z19 sprechen von 10000 (kostenlosen) Eintritten. Wer einen oder mehrere Tage auf dem Rutishauser-Areal in Züberwangen verbringt, will sich nicht nur ein Bild von der Leistungsfähigkeit und der Ideenvielfalt des regionalen Gewerbes machen, sich informieren und amüsieren, sondern auch verpflegen.

Für das Gastronomiekonzept der Z19 ist Patrick Züger verantwortlich. Das sei er schon an der ersten Zuzwiler Gewerbeausstellung vor 21 Jahren gewesen, erinnert er sich lachend. Dass der Gewerbeverein Zuz- wil-Weieren-Züberwangen heuer, mit 72 Ausstellern, in einer ganz anderen Liga spielt, lässt den Gastronomen vom Zuzwiler «Kreuz» weitgehend unbeeindruckt. «Es ist soweit alles aufgegleist», sagt er gut eine Woche vor der Ausstellungseröffnung.

Das muss auch so sein. Denn noch bis morgen Samstag ist Züger für die Gastronomie des Sunset Filmfestivals von Cinéwil auf dem Wiler Laragareal zuständig. So, wie er dies auch in der Vergangenheit stets gewesen war. Die langjährige Erfahrung kam ihm bei der Ausgestaltung des Gastronomiekonzepts für die Z19 zweifellos zugute. Aber nicht nur diese. Dank des Engagements fürs Wiler Open-Air-Kino verfügt das «Kreuz» über einen umfangreichen Bestand an Geräten und Mobiliar für den Betrieb einer mobilen Küche.

Messerestaurant mit 400 Sitzplätzen

Kombisteamer, Backofen, Grillplatte, Doppelfritteuse, Ceran- und Induktionsherde, Weinschrank, Salatbuffet, Warmhaltetische - die Liste an Material, das im Vorfeld des 5. Septembers in die Eventhalle des Züberwanger Blumencenters geführt wird, scheint endlos. Hinzu kommen Tische, Bänke, Geschirr und Besteck. Wobei ­Patrick Züger betont, dass der Wein bewusst in Gläsern und das Essen auf warmen Porzellantellern serviert würden. Einweggeschirr sei nie ein Thema gewesen.

400 Plätze stehen im Restaurant zur Verfügung. Serviert werden nur A-la-carte-Gerichte. 300 Essen am Mittag und 400 am Abend – für Patrick Züger kein Problem. «Das Angebot ist entsprechend gefächert und es essen ja nicht alle gleichzeitig.»

Sicherheit gibt ihm ausserdem das aufgebotene Personal. Fünf bis sechs Köche werden die Messebesucher kulinarisch verwöhnen. Köche, die sonst im «Kreuz» in der Küche stehen. Patrick Züger sagt:

«Ich wollte meine eingespielte Crew an Bord.»

Und er ergänzt, dass sein Restaurant deshalb während der vier Messetage geschlossen bleibe. Ein einfaches Bestellsystem ermögliche es, auch mit ungelerntem «Personal» einen guten und speditiven Service zu gewährleisten.

Sämtliche Produkte von lokalen Anbietern

Alles was in der mobilen Z19-Küche zubereitet wird, stammt von lokalen Produzenten und Anbietern. Dies nicht allein aus Solidarität mit den Kollegen im Gewerbeverein, sondern auch aus praktischen Gründen. Ist der Bedarf an einem Produkt höher als der Lagerbestand, kann jederzeit nachbeschafft werden, sagt Patrick Züger. Die Spätzli stammen beispielsweise von der Domino Food AG, den Käse liefert Chläus Allenspach und das Getränk dazu die Landi. Fleisch und Würste kommen aus dem TopCC auf den Grill oder in die Pfanne.

Für den Einkauf beim Grossisten seien extra Bezahlkarten ausgegeben worden, die eine einfache Abrechnung nach Messeschluss ermöglichen, sagt Patrick Züger. Der Gewinn aus dem Restaurantbetrieb geht übrigens vollumfänglich an den Gewerbeverein. Auf diese Feststellung legt Züger Wert.

Das Speiselokal im Eventraum ist zwar der grösste, aber nicht der einzige Verpflegungsbetrieb auf dem Messegelände. «Die Raststätte Thurau stellt ihre Frischetheke vor und das Restaurant Grünegg serviert Egli-Knusperli.» Pizza oder Kebab gebe es am Stand des Restaurants Lorin. Dies nebst dem Middo-Party-Grill und natürlich Glaceständen.

Die Z19 findet vom 5. bis 8. September auf dem Areal der Rutishauser AG in Züberwangen statt.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.