LIVETICKER ZUM NACHLESEN
Trotz ansprechender Leistung: Der FC Wil verliert die Saison-Hauptprobe in Luzern

Am kommenden Wochenende startet der FC Wil in die neue Challenge-League-Saison. Die letzte Standortbestimmung gab es in der Swisspor-Arena gegen den FC Luzern. Der Super-League-Klub setzte sich dank einer Leistungssteigerung nach der Pause mit 2:0.

Simon Dudle aus Luzern
Merken
Drucken
Teilen
Für Wils Trainer Alex Frei war das Testspiel eine Rückkehr an jene Stelle, wo er einst als Spieler und Sportchef tätig gewesen war.

Für Wils Trainer Alex Frei war das Testspiel eine Rückkehr an jene Stelle, wo er einst als Spieler und Sportchef tätig gewesen war.

Bild: Marc Schumacher, Freshfocus

Der Liveticker aus Luzern von der Saison-Hauptprobe:

Schluss

Das soll es gewesen sein aus dem mittlerweile sonnigen Luzern. Vielen Dank für das Interesse. Weiterhin ein schönes Wochenende und bis bald. Ciao aus der Innerschweiz.

Ausblick

Das war also das letzte Testspiel vor dem Saisonstart am kommenden Wochenende. Am Sonntag (25. Juli) ab 14.15 Uhr gastiert Super-League-Absteiger Vaduz im Bergholz. Fünf Tage später steht in Winterthur gleich das nächste Derby an. Ein Start, der es in sich hat. Zu klären ist noch die Goalie-Frage. Nils de Mol oder Marvin Keller? Für meinen Geschmack hat Keller leichte Vorteile. Auch, weil er weniger fehleranfällig ist.

Schlussfazit

Alles in allem dann doch ein verdienter Sieg der Luzerner. Sie konnten sich nach der Pause steigern und waren in Hälfte zwei überlegen. Allerdings hatten auch die Wiler ihre Chancen - vor und nach der Pause. Vor allem Fazliu war mehrfach einem Treffer nahe. So war es ein ansprechender, aber ineffizienter Auftritt der Äbtestädter.

Schlusspfiff

Der FC Wil verliert die Saison-Hauptprobe auswärts gegen den FC Luzern mit 0:2.

89. Minute

Fazliu versucht es nochmals. Aber zu harmlos. Es ist nicht sein Spiel.

87. Minute

Zweiter Wechsel bei den Wilern: Brahimi geht runter, Muntwiler kommt noch zu ein paar Einsatzminuten. Sauter ist jetzt Aussenverteidiger bei den Wilern.

86. Minute

Sie merken: Die Spannung ist etwas raus hier. Alounga hat derweil das 3:0 auf dem Fuss. Wird aber nichts.

85. Minute

Für die Freunde der Statistik: Der FC Wil wird gegen Luzern seit dem 10. April 2005 sieglos bleiben. Damals war es übrigens ein 6:1-Erfolg der Ostschweizer - im noch alten Bergholz.

81. Minute

Achtfach-Wechsel bei den Luzernern. Ich erspare Ihnen - und mir - das Auflisten aller Namen. Schon zuvor hatten die Luzerner einmal gewechselt gehabt.

76. Minute

Auf der anderen Seite fast das 3:0: Frecher Freistoss von Tasar von rechts. Und zwar ins kurze Eck. Aber Keller geht runter und lenkt in den Corner.

75. Minute

Gute Chance für die Wiler: Kopfball von Kamber. Da kann sich Vasic erneut auszeichnen. Läuft bei ihm. Zweiter Corner für die Wiler. Der bringt aber nichts ein.

74. Minute

Es gibt Freistoss aus rund 20 Metern für die Gäste. Bahloul versucht es. Aber knapp zu noch. Da Vasic zur Sicherheit noch ablenkte, gibt es den ersten Corner für die Wiler. Dieser versandet aber.

72. Minute

Es bleibt ruppig: Schulz säbelt Fazliu um. Gelb für den Luzerner. Fazliu kann nach kurzer Pflege weitermachen.

70. Minute

Rudelbildung im Testspiel. Fazliu geht bei einem Intermezzo Ndiaye an die Gurgel. Unnötig. Es gibt Gelb für beide. Bitte wieder Fussball, die Herren.

67. Minute

TOOOOOOR für den FC Luzern durch Ndiaye zum 2:0. Butterweiche Massflanke Frydeks von links genau auf den Kopf von Ndiaye, der aus kurzer Distanz sicher trifft.

65. Minute

Erster Wechsel bei den Wilern: Zumberi hat Feierabend, Testspieler Saho Sarho kommt.

63. Minute

Luzern will gleich nachlegen und drückt auf das 2:0. Der achte Corner bringt aber nichts ein. In Sachen Corner steht es übrigens 8:0 für die Gastgeber.

60. Minute

TOOOOOOOR für den FC Luzern durch Gentner zum 1:0. Sehenswerter Treffer der Innerschweizer. Nach einer Flanke von links lässt Sorgic an der Strafraumgrenze mit der Brust abtropfen. Gentner dann direkt und stramm ins linke Eck. Luzern führt.

57. Minute

Weiterhin ist die Sache äusserst unterhaltsam. Wils Goalie Keller wird ordentlich eingeschossen. Er macht das aber gut - und dirigiert auch gut von hinten. Der macht bis anhin gute Eigenwerbung im Goalie-Zweikampf mit De Mol.

54. Minute

Fazliu ist heute der Effizienz fern. Aus zehn Metern kommt er zentral vor dem Tor frei zum Abschluss. Aber wirklich frei. Aber er scheint das Hochhaus hinter dem Stadion treffen zu wollen. Gelingt nicht. Das Tor aber bei weitem auch nicht.

51. Minute

Die Luzerner drücken nun. Schürpf ganz frei vor Keller. Doch dieser lässt sich nicht umspielen und bleibt in diesem 1:1 der Sieger. Doch die Szene läuft weiter. Ugrinic schliesst dann ab. Zu zentral. Wieder behält Keller die Oberhand.

49. Minute

Man kommt kaum nach mit dem Beschreiben der Chancen. Fazliu auf der einen Seite per Kopf zu harmlos, Farkas auf der anderen nach einer Ballstafette am Strafraum über das Tor. Wann fällt der erste Treffer? Er liegt in der Luft. Auf welcher Seite es einschlägt, ist aber nicht zu prognostizieren.

47. Minute

Die Luzerner legen gleich wieder ambitioniert los. Ein Kopfball von Schürpf geht knapp am linken Pfosten vorbei.

46. Minute

Das Spiel läuft wieder. Keine Wechsel auf beiden Seiten. Vorerst

Pause

Die Mannschaften kehren zurück. Gleich geht es weiter mit FC Luzern gegen FC Wil.

Pausenfazit

Da gibt es Applaus von den Rängen, obwohl die oberklassigen Luzerner nicht führen. Und das zurecht. Auch wenn die Tore fehlen, ist es eine animierte Partie zweier Teams auf Augenhöhe. Die Wiler sind gut im Spiel. Auffälligster Akteur ist klar Malinowski, der viel Einfluss auf die Partie nimmt. Auch Luzern hatte seine Chancen. Diese Ausgeglichenheit lässt auf eine kurzweilige zweite Hälfte hoffen. Wobei dann vor allem die Luzerner noch ordentlich wechseln werden. Die haben ja «nur» ein Testspiel an diesem Wochenende.

Pausenpfiff

In der ersten Halbzeit fallen keine Tore zwischen dem FC Luzern und dem FC Wil. Oder zumindest keine, die zählen.

43. Minute

Es geht hin und her in dieser Phase: Luzerns Ugrinic lässt einen Strich los. Der Ball knallt rechts neben dem Tor in die Bande. Da gibt es Applaus von den Rängen. Rund 400 Zuschauer dürften es übrigens sein.

42. Minute

Deutlich gefährlicher sind die Wiler, aber weiter nicht effizient. Malinowski flankt von links flach zur Mitte. Fazliu ist da ziemlich blank und schliesst direkt ab. Vasic reagiert stark und krallt sich den Ball.

41. Minute

Die Luzerner versuche es: Frydeks Abschluss ist hoch, wenig platziert und nicht scharf. Wir erwarten Besseres.

39. Minute

Malinowski ist ein Aktivposten. Wie schon beim 7:1-Testspielsieg vor zwei Wochen gegen Lustenau. Nach einer Finte nahe der Seitenauslinie findet seine Flanke aber keinen Wiler Abnehmer.

36. Minute

Dann mal wieder eine Luzerner Offensivbemühung. Auch hier per Kopf. Sorgic kann Wils Goalie Keller aber nicht beunruhigen. Zu zentral.

34. Minute

Luzern hat zwar etwas mehr vom Spiel, aber die Wiler bleiben gefährlich. Silvio kommt mit dem Kopf aus kurzer Distanz an den Ball, kann die Kugel aber nicht mehr drücken. Vasic bleibt erneut Sieger.

30. Minute

Die Äbtestädter sind jetzt aber gut im Spiel. Silvio geht ins 1:1 auf halbrechts und setzt zur Flanke ab. Aber für Malinowski ist der Ball zu hoch. Keine Gefahr.

27. Minute

Und das sehen wir wieder nicht gerne. Bahloul setzt zur Grätsche an und wird dann selber getroffen. Das hat nicht gut ausgesehen. Die Pfleger müssen auf den Platz. Aber es geht weiter für den Königs-Transfer der Wiler in diesem Sommer.

24. Minute

Wieder die Wiler: Malinowski mit einem Flatterball aus rund 20 Metern Distanz. Die Kugel geht knapp über das linke Lattenkreuz.

23. Minute

Was wir gerne sehen: Silvio greift sich nicht mehr an den Oberschenkel. Und es wird nicht mehr eingelaufen. Entwarnung also.

21. Minute

Brahimi gibt übrigens auch heute den linken Aussenverteidiger. Er bringt Zug nach vorne. Das ist eine der Ideen seiner Umfunktionierung in die Abwehr während der Sommerpause.

17. Minute

Dann müssten die Wiler in Führung gehen: Schöne, scharfe Flanke Brahimis von links. Am hinteren Pfosten kommt Bahloul aus etwa vier Metern Distanz an den Ball. Er rutscht in diesen, doch Vasic klärt auf der Linie. Da darf man mehr draus machen.

15. Minute

Luzern ist in der Startphase die bessere Mannschaft und nimmt das Zepter in die Hand. Noch steht die Wiler Null.

11. Minute

Ein erstes Mal liegt der Ball im Wiler Tor. Gentner trifft aus kurzer Distanz - und Offsideposition. Der Treffer zählt nicht. Weiter 0:0.

9. Minute

Da ist der erste Abschluss der Wiler. Fazliu versucht es aus der Distanz. Aber Luzerns Goalie Vasic taucht ab und klärt.

9. Minute

Das sehen wir nicht gerne: Wils Stürmer Silvio greift sich wiederholt an den Oberschenkel und läuft nicht rund. Es laufen sich schon zwei Wiler ein.

6. Minute

Hier ist die erste Chance: Und sie gehört den Luzernern. Schön durchgespielt über rechts. Farkas kommt dann nahe der Grundlinie an den Ball und will zurücklegen. Aber Izmirlioglu ist da und klärt zum Corner. Der bringt dann in zwei Tranchen nichts ein.

4. Minute

Gemächlicher Start. Noch nichts Nennenswertes ist passiert. Und allzu stimmungsvoll ist es übrigens auch noch nicht.

1. Minute

Der Ball rollt. Auf geht's.

14:14 Uhr

So, die Mannschaften sind nun auf dem Feld. In Kürze geht es also los. Viel Spass mit FC Luzern gegen FC Wil.

14:09 Uhr

Auch über das Wetter können wir noch einige Informationen gereichen. Als hätten sie nicht schon genug Wasser, hat es bis vor Kurzem nochmals geschüttet über Luzern. Die Situation normalisiert sich aber ganz langsam. Das Schlimmste dürfte überstanden sein und jetzt drückt gar die Sonne durch. An Fussball ist also sehr wohl zu denken. Die Swisspor-Arena hat zwar unterschiedliche Grüntöne in Form von Flecken. Aber das schaut gut bespielbar aus.

14:06 Uhr

Wir haben also noch etwas Zeit, bis es losgeht. Das gibt uns die Möglichkeit, über den Rahmen zu sprechen. Endlich wird wieder vor Zuschauern gespielt. 1000 Tickets hat der FC Luzern zur Verlosung freigegeben. Könnte also eine stimmungsvolle Sache werden. Und tatsächlich füllt sich die Swisspor-Arena.

13:58 Uhr

Der Spielbeginn verzögert sich übrigens um einige Minuten. Das Hochwasser in der Innerschweiz sorgte für gesperrte Strassen und Stau. Die Wiler blieben bei der Anreise hängen. Um etwa 14.15 Uhr soll es losgehen. Also eine Viertelstunde später als geplant.

13:55 Uhr

Geleitet wird das Spiel von Vladimir Ovcharov.

13:52 Uhr

Luzerns Trainer Celestini beginnt mit Vasic im Tor. Zudem spielen Gentner, Ndiaye, Sorgic, Schürpf, Frydek, Schulz, Grether, Ugrinic, Farkas und Burch. Nicht einmal auf dem Matchblatt steht der ehemalige Bayern-München-Spieler Holger Badstuber, Luzerns prominentester Neuzuzug dieses Sommers. Er hat seit seiner Ankunft in der Innerschweiz zwar bereits mit der Mannschaft trainiert, ist aber noch nicht fit genug. Er kam ja von der zweiten Mannschaft des VfB Stuttgart, welche in der vierthöchsten Liga Deutschlands spielt.

13:49 Uhr

Wer spielt denn nun? Wils Trainer Alex Frei hat sich für ein 4-2-3-1-System entschieden. Das Tor hütet heute Keller. Die Abwehr bilden von rechts her gesehen Dickenmann, Izmirlioglu, Sauter und Brahimi. Im defensiven Mittelfeld spielen Kamber (rechts) und Zumberi. Das offensive Mittelfeld bestücken von rechts nach links Bahloul, Captain Fazliu und Malinowski. Einziger Stürmer ist Silvio. Nur Ersatz ist der eigentliche Captain Muntwiler. Der hat gestern Abend 90 Minuten gespielt - und war unter der Woche noch krank gewesen.

13:46 Uhr

Wenn man die beiden Wiler Aufstellungen von gestern und heute betrachtet, so darf man feststellen: Die Wiler Formation der heutigen Partie könnte einer möglichen Startformation im Vaduz-Meisterschaftsspiel von kommendem Sonntag nahekommen. Wobei Trainer Alex Frei die Goalie-Frage noch offen gelassen hat und diese beiden Testspiele abwarten wollte.

13:42 Uhr

Für die Wiler ist es das zweite Testspiel innerhalb von weniger als einem Tag. Gestern Freitagabend wurde im heimischen Bergholz der SC Brühl aus der Promotion League verdient mit 3:0 besiegt. Heute dürfte eine deutlich höhere Hürde zu überspringen sein.

13:39 Uhr

Noch eine Woche, bis es losgeht in der Super League und der Challenge League. Zeit für die Generalprobe. Der FC Wil ist in die Innerschweiz gereist, wo es heute viel Wasser, aber eben auch das Testspiel zwischen dem FC Luzern und dem FC Wil gibt. Simon Dudle heisst Sie aus der Swisspor-Arena herzlich willkommen.