LIVETICKER ZUM NACHLESEN
Schwacher Auftritt: Der FC Wil bleibt in Yverdon chancenlos und scheidet im Cup aus

Ligakonkurrent Yverdon-Sport ist an diesem Abend für den FC Wil eine Nummer zu gross. Gleich mit 0:3 kommen die Wiler in der Waadt unter die Räder und müssen im Cup-Sechzehntelfinal die Segel streichen.

Simon Dudle aus Yverdon
Drucken
Teilen
Cup-Out: Für Sofian Bahloul und den FC Wil setzt es in Yverdon eine herbe Enttäuschung ab.

Cup-Out: Für Sofian Bahloul und den FC Wil setzt es in Yverdon eine herbe Enttäuschung ab.

Bild: Martin Meienberger

Der Liveticker des Cupspiels Yverdon-Sport - FC Wil:

Schluss

Für heute soll es das gewesen sein. Danke für das Interesse. Und ein angenehmes Wochenende. Bis bald. Ciao aus Yverdon.

Ausblick

Weiter geht es für die Wiler in der Meisterschaft, auf die sie sich jetzt konzentrieren können, konzentrieren müssen. Am Dienstagabend um 20.30 Uhr heisst der nächste Gegner auf dem Brügglifeld FC Aarau. Auch von jener Partie berichten wir mit einem Liveticker.

Schlussfazit

Ein Tag zum Vergessen. Zuerst die Sache mit der Rassismus-Entgleisung von Präsident Weber, dann ein ungenügender Auftritt im Waadtland. Den Wilern fehlt es an so ziemlich allem. Ausser an Eigenfehlern. Yverdon zerzaust die Äbtestädter richtiggehend und zerlegt sie in Einzelteile. Die Gäste geben sich ihrem Schicksal erstaunlich regungslos hin. Das 3:0 ist selbst in der Höhe verdient. Eine vorzügliche Chance auf den Cup-Achtelfinal wird gar leichtfertig vertan.

Schlusspfiff

Der FC Wil verliert gegen Yverdon-Sport auswärts mit 0:3 und scheidet im Cup-Sechzehntelfinal aus.

90. Minute

Mindestens zwei Minuten müssen die Wiler noch leiden. So lange wird nachgespielt.

88. Minute

Yverdon wechselt nochmals: Torschütze Eberhard hat Feierabend und wird durch Lusuena ersetzt.

87. Minute

TOOOOR für Yverdon-Sport durch Eberhard zum 3:0. Kamber mit dem fatalen Ballverlust. Dann zappelt der Ball im Netz. Das war's.

85. Minute

Reichmuth mit einem Schüsschen. Aber im Prinzip nicht der Rede wert.

84. Minute

Gelb für Wils Ndau für ein Nachhaken nach einem Foul.

82. Minute

Doppelwechsel Yverdon: Für Kalezic kommt Mobulu. Und Gétaz ersetzt Vladi.

81. Minute

Mal ein Yverdon-Geschenk: Doch Bahloul ist zu überrascht und vergibt.

79. Minute

Die Wiler nehmen jetzt mehr Risiko und spielen mit einer 3er-Abwehr.

77. Minute

Doppelwechsel beim FC Wil: Kamber kommt für Jones. Und Silvio macht Platz für Abazi.

74. Minute

Viel Schlagkräftiges hat Alex Frei nicht mehr auf der Bank. Ausser natürlich Kamber. Der dürfte gleich ins Spiel kommen.

72. Minute

Yverdon steht nun tiefer und lässt die Wiler kommen. Aber die kommen nicht wirklich mit einer Idee.

70. Minute

Es braucht einen Wiler Dosenöffner. Nur scheint ihn niemand zu haben. Die Zeit zerrinnt langsam aber sicher.

68. Minute

Yverdon wechselt: Für Da Silva kommt Zock.

65. Minute

369 Fans sind hier. Nur.

62. Minute

Die Schwalben fallen tief: Gelb für Eleouet wegen zu offensichtlicher Schauspielerei.

60. Minute

Die Wiler sind nun verbessert. Aber finden sie noch ins Spiel? Yverdon kontert. Kone auf Vladi. Aber der vertändelt freistehend beim 5er.

57. Minute

Endlich mal: Bahloul fasst sich aus 18 Metern ein Herz. Der Schuss hätte wohl gepasst. Aber Salvi lenkt den Ball über die Latte. Bitte mehr davon.

55. Minute

Die Wiler haben nun mehr Ballbesitz. Ohne aber Gefahr auszustrahlen.

51. Minute

So eine echte Torchance für die Ostschweizer, das wäre mal was. Nämlich ein Novum in dieser Partie.

48. Minute

Wil startet etwas engagierter als vor dem Wechsel. Was aber nicht allzu schwierig ist.

46. Minute

Drei Wechsel beim FC Wil. Für Talabidi kommt Ndau. Für Fazliu spielt Reichmuth. Und für Dickenmann ist Brahimi mit von der Partie. Ein Spielertausch auch bei Yverdon: Für Ninte ist Eleouet da.

46. Minute

Das Spiel läuft wieder. Wil mit Anstoss.

Pause

Die Spieler sind zurück. Gleich geht es weiter mit Yverdon-Sport gegen den FC Wil. Kommt eine Wiler Reaktion?

Pause

Drei Wiler laufen sich ernsthaft ein.

Pausenfazit

Das war rein gar nichts in der ersten Halbzeit. Wil ist kein Gegner auf Augenhöhe und liegt völlig zurecht mit zwei Längen zurück. 2:0 ist noch das Mindeste. Die Wiler wirken verunsichert und bringen kein Bein vors andere. Es war die schwächste Wiler Halbzeit dieser Saison. Da muss viel mehr kommen nach dem Tee, wenn die Achtelfinals noch ein Thema sein sollen.

Pausenpfiff

Halbzeit eins ist durch: Yverdon-Sport führt gegen den FC Wil mit 2:0.

45. Minute

Nächste Wiler Einladung: Zu kurzer Rückpass von Talabidi. Vladi steht alleine vor dem Tor, schiesst aber knapp drüber. Mensch Meier, sind das Fehler bei den Äbtestädtern.

44. Minute

Immerhin: Bahloul holt sich zweikampfstark den Ball und schliesst sogleich ab. Aber rund einen Meter drüber.

41. Minute

Yverdon ist in allen Belangen überlegen. Ninte wird in die Gasse geschickt. Aber de Mol eilt aus dem Tor und hat den Ball.

38. Minute

Erster Corner für die Wiler. Aber nicht die erste Torchance.

36. Minute

Als gäbe es einen Klassenunterschied: Die Wiler sind überfordert - und chancenlos.

32. Minute

TOOOOR für Yverdon-Sport durch Vladi zum 2:0. Was für ein Bock von de Mol. Er will befreien. Seine halbhohe Kerze landet genau bei Vladi, der frei stehend sicher trifft. Jetzt kommt es knüppeldick für die Wiler.

28. Minute

Das müsste das 2:0 sein: Kone degradiert die Wiler Verteidiger zu Slalomstangen und steht dann ganz alleine vor de Mol. Doch dieser mit einer ganz starken Fussabwehr. Trotzdem: Bitte aufwachen, FC Wil.

27. Minute

Yverdon ist viel klarer und vor allem aggressiver. Kone gewinnt jeden Zweikampf. Wil findet bisher nicht statt.

25. Minute

Gelb für Da Silva nach einem hohen Bein gegen Fazliu.

20. Minute

Yverdon drückt gleich weiter: Vladi schliesst ab. Aber de Mol klärt gut.

17. Minute

TOOOOR für Yverdon-Sport durch Kone zum 1:0. Dann also doch. Alleinunterhalter Kone verwertet eine Kalezic-Flanke per Kopf. Absolut verdient. Wil bisher ohne Brot.

16. Minute

Wieder ein Penalty gegen Wil nicht im Netz. Das war zuletzt in der Meisterschaft schon gegen Thun so gewesen. Damals wehrte Goalie Keller. Heute hilft die Latte.

15. Minute

Kone läuft gleich selber an. Via Lattenoberkante drüber. Die alte Fussballerweisheit, wonach der Gefoulte nicht selber schiessen soll, bewahrheitet sich mal wieder.

14. Minute

Penalty für Yverdon. Geahndet wird ein Strafraumfoul von Talabidi an Kone.

12. Minute

Es spielt momentan nur Yverdon. Erstaunlich einseitiger Start.

10. Minute

Die Waadtländer sind aktiver - und zaubern: Kone mit einem Fallrückzieher, der gepasst hätte. Aber de Mol klärt beim nahen Pfosten.

6. Minute

Erstmals die Wiler offensiv: Fazlius Freistoss aus dem Halbfeld findet aber keinen Abnehmer. Yverdon ist im Gegenzug gefährlicher. Nach einem Einwurf schliesst Vladi zentral vor dem Tor an der Strafraumgrenze ab. Aber rund einen Meter drüber Richtung Neuenburgersee.

4. Minute

Yverdon will schon einen Elfer. Aber das war nix. Nur zaghafte Proteste der Einheimischen.

2. Minute

Beide Trainer übrigens im Trainer.

1. Minute

Das Spiel läuft. Yverdon mit Anstoss.

19.59 Uhr

Die Spieler sind da. Gleich geht es los mit Yverdon-Sport gegen den FC Wil. Viel Cup-Vergnügen.

19:56 Uhr

Geleitet wird das Spiel vom Super-League-Schiedsrichter Alain Bieri aus Bern.

19:54 Uhr

Yverdon-Sport beginnt in einem 4-2-3-1-System mit Stammgoalie Salvi im Tor. Das war nicht so sicher, hatte er sich doch im letzten Meisterschaftsspiel gegen Aarau in der Schlussphase eine leichte Zerrung zugezogen. Heute spielt er aber. Die Abwehr bilden von rechts nach links Blum, Hajrovic, Rodrigues und Captain Le Pogam. Das defensive Mittelfeld bestücken Da Silva (rechts) und Eberhard. Im offensiven Mittelfeld agieren von rechts her gesehen Ninte, Vladi und Kalezic. Einziger Stürmer ist Kone.

19:51 Uhr

Kommen wir nun zu den Mannschaftsaufstellungen. Einmal mehr stellte sich bei den Wilern die Goalie-Frage. Ein eigentliche Nummer 1 gibt es ja in dieser Saison nicht. Oder zumindest noch nicht. Im Tor steht heute de Mol. In einem 4-1-4-1-System besteht die Abwehr von rechts nach links aus Dickenmann, Talabidi, Izmirlioglu und Filip Frei. Vor der Abwehr spielt Captain Muntwiler. Das 4er-Mittelfeld bestücken von rechts nach links Bahloul, Zumberi, Fazliu und Jones. Einziger Stossstürmer ist Silvio. Da hat Trainer Alex Frei also gewirbelt. Er lässt die Stammkräfte Brahimi und Kamber vorerst draussen. Dafür ist Muntwiler nach muskulären Problemen wieder zurück in der Stammformation.

19:48 Uhr

Für die Wiler ist es ein Wiedersehen mit ihrem ehemaligen Trainer Uli Forte. Es ist zwar schon ein Weilchen her, aber Forte hatte seine Trainerkarriere in den Jahren 2006 bis 2008 auf dem Bergholz lanciert und dabei 2007 unter anderem den Cup-Halbfinal erreicht. Dort hielt man sich gegen den FC Basel gut, verlor aber doch mit 1:3. In Yverdon steht Forte seit rund einem Monat an der Seitenlinie. Zwar wurde im Cup mit einem 12:0-Sieg in Seuzach (2. Liga interregional) die zweite Hauptrunde erreicht, in der Meisterschaft warten die ambitionierten Vereinsverantwortlichen aber noch auf den langersehnten ersten Sieg im Profifussball seit zehn Jahren.

19:45 Uhr

Kümmern wir uns trotzdem um Fussball: Yverdon-Sport ist alles andere als das Traumlos für die Wiler. Entweder hätten sie gerne ein Heimspiel gegen einen Super-League-Klub gehabt, oder sonst ein Auswärtsspiel gegen einen unterklassigen Verein. Oder zumindest ein Heimspiel gegen einen Challenge-League-Klub. Da Lamentieren bekanntlich nichts hilft, gilt es diese Aufgabe anzunehmen. Sie ist anspruchsvoll, aber lösbar. Yverdon wartet in der Meisterschaft noch auf den ersten Saisonsieg. Die Wiler haben vier der letzten fünf Pflichtspiele nicht verloren.

19:41 Uhr
Maurice Weber, Präsident FC Wil

Maurice Weber, Präsident FC Wil

Bild: Urs Bucher

Am heutigen Tag interessieren die Geschehnissee neben dem Feld mindestens so sehr wie jene auf dem grünen Rasen. Das Portal www.nau.ch hat publik gemacht, dass FC-Wil-Präsident Maurice Weber im Mai im Rahmen des Challenge-League-Auswärtsspiels bei Xamax dunkelhäutige Spieler rassistisch verunglimpft haben soll. Weber entschuldigt sich dafür. Die Swiss Football League, in dessen Komitee Weber sitzt, hat ein Verfahren eingeleitet. Auch das Komitee wird sich da mit befassen. Das wird noch einiges zu reden geben.

19:38 Uhr

Wie schon in der vergangenen Saison gastiert der FC Wil im Cup-Sechzehntelfinal auswärts bei einem Ligakonkurrenten. Nachdem vor Jahresfrist auf dem Aarauer Brügglifeld eine Niederlage im Penaltyschiessen akzeptiert werden musste, soll es dieses Mal besser werden. Herzlich willkommen aus dem umgebauten Stade Municipal am Neuenburgersee zum Cupspiel Yverdon-Sport FC gegen den FC Wil. Simon Dudle ist im Waadtland und tickert durch die Partie.

Aktuelle Nachrichten