LIVETICKER ZUM NACHLESEN
Bittere Pille: So verlor der FC Wil gegen Lausanne-Ouchy in letzter Minute

Der FC Wil schiesst auch im fünften Heimspiel der Saison mindestens zwei Tore. Das reicht aber dieses Mal nicht für Zählbares. Wegen eines Gegentreffers in der letzten Aktion des Spiels verlieren die Wiler gegen Stade Lausanne-Ouchy mit 2:3.

Pascal Ibig
Drucken
Teilen
Viel Einsatz, kein Lohn: Serkan Izmirlioglu und die Wiler beziehen die zweite Heimniederlage der Saison.

Viel Einsatz, kein Lohn: Serkan Izmirlioglu und die Wiler beziehen die zweite Heimniederlage der Saison.

Bild: Marc Schumacher, Freshfocus

Der Liveticker zu FC Wil gegen Stade Lausanne-Ouchy:

Schluss

Für heute soll es das gewesen sein. Ich bedanke mich für das Interesse und wünsche einen schönen Rest vom Wochenende. Bis bald.

Ausblick

Nun steht die Länderspielpause an. Weiter geht es für die Wiler in zwei Wochen. Am 16. Oktober um 18 Uhr gastieren sie in Yverdon. Auch von diesem Spiel berichten wir mit einem Liveticker.

Schlussfazit

Eine bittere Pille. Die Wiler verlieren wie schon gegen Vaduz ein Heimspiel tief in der Nachspielzeit. Lange hielten sie gut mit, aber am Ende schwächten sie sich durch einen Platzverweis selber. Mit der letzten Aktion der Partie erzielten die Gäste das dritte, siegbringende Tor. Dennoch zeigten die Wiler einen engagierten Auftritt.

Schlusspfiff

Es wird zwar noch angespielt, doch dann ist auch gleich Schluss. Der FC Wil verliert gegen Stade Lausanne-Ouchy mit 2:3.

94. Minute

TOOOOR für Stade Lausanne Ouchy durch Labeau zum 2:3. Er zieht aus fünf Metern ab und trifft zur erstmaligen Führung für die Gäste.

91. Minute

Qarri zieht einen Freistoss direkt aufs Tor. Keller ist zur Stelle und kann den Ball mit einem guten Reflex abwehren.

90. Minute

Es werden mindestens vier Minuten nachgespielt.

89. Minute

Ouchy ist mit einem Mann mehr nun deutlich spielbestimmend.

86. Minute

Nächster Wechsel bei den Wilern: Bahoul geht vom Feld und macht Platz für Rustemoski.

85. Minute

Platzverweis für einen Wiler. Zumberi sieht nach einem Foul die zweite gelbe Karte im Spiel. Heisst: Er muss vorzeitig unter die Dusche. Geht nun gar noch der eine Punkt flöten?

84. Minute

TOOOOR für Stade Lausanne Ouchy durch Muntwiler (Eigentor) zum 2:2-Ausgleich.. Asllani flankt in den Strafraum. Dort wird der Ball vom Wiler Captain noch unhaltbar für Keller abgefälscht. Mensch.

80. Minute

Doppelwechsel bei den Lausannern: Hadij geht vom Feld und macht Platz für Ajdini. Und für Chader spielt neu Rüfli.

78. Minute

TOOOOOOOOR für den FC Wil durch Lukembila zum 2:1-Führungstreffer. Er wird schön bedient und trifft aus halblinker Position mit einem wunderbaren Schlenzer in die rechte Ecke. Unhaltbar für Goalie Hammel.

78. Minute

Fazliu spielt auf Bahloul. Dieser zieht direkt ab, bleibt aber an einem Verteidiger hängen.

74. Minute

Nun wieder die Gäste: Chader schliesst aus halbrechter Position ab. Der Ball geht aber auch in dieser Aktion knapp am Tor vorbei.

73. Minute

Bahloul findet nach einem Sprint über den halben Platz keine Anspielstation. Darum versucht er es selber aus 20 Metern. Der Ball geht ganz knapp am rechten Pfosten vorbei.

71. Minute

Gute Chance für die Wiler: Lukembila tankt sich durch die Lausanner Abwehr. Sein Abschluss aus zwölf Metern geht aber übers Tor.

70. Minute

Die Wiler wechseln ebenfalls: Brahimi geht verletzungsbedingt vom Platz. Er hat sich an den Oberschenkel gegriffen. Neu im Spiel ist Jones.

69. Minute

Doppelwechsel bei Lausanne-Ouchy: Abdallah macht Platz für Asllani. Und für Hadzi spielt neu Qarri.

68. Minute

«Es gibt nur einen Dani Wyler», ertönt es aus der Wiler Fankurve. Der ehemalige Wiler Medienchef ist ja diese Woche nach dem Rassismus-Eclat von Präsident Maurice Weber zurückgetreten.

66. Minute

690 Zuschauer sind heute im Bergholz.

63. Minute

Erster Wechsel bei den Wilern: Silvio geht vom Feld und macht Platz für Lukembila.

61. Minute

Die Gäste mit einem deutlichen spielerischen Übergewicht: Diesmal ist es Chader, der Keller aus 25 Metern testet. Der Wiler Keeper hält aber ohne Probleme.

59. Minute

War für eine Parade von Keller: Lausanne-Ouchy spielt sich durch den Wiler Strafraum. Am Ende ist es Labeau, der den Ball aus elf Metern aufs Tor bringt. Keller kann die Arme aber noch hochreissen und den Ball zur Ecke klären.

56. Minute

Zumberi sieht die gelbe Karte, nachdem er sich bei der Schiedsrichterin zu energisch beschwert hat.

54. Minute

Da haben die Wiler viel Glück: Chader mit einem Freistoss zentral vor dem Tor. Der Ball wird von der Mauer abgefälscht und landet nur knapp neben dem Tor der Wiler.

53. Minute

Nun auch die erste Chance für Lausanne-Ouchy seit dem Seitenwechsel: Labueau zieht ansatzlos von der rechten Seite aus ab. Der Ball geht knapp am weiten Pfosten vorbei.

51. Minute

Gute Chance für die Wiler: Nach einem langen Ball von Fazliu auf Brahimi, bedient dieser Silvio. Der Wiler Stürmer schliesst direkt ab. Hammel ist aber rechtzeitig unten und kann den Ball zur Seite abwehren.

48. Minute

Abdallah sieht nach einem rüden Einsteigen gegen Filip Frei die erste gelbe Karte in der zweiten Halbzeit.

46. Minute

Lausanne-Ouchy hat hinsichtlich der zweiten Halbzeit einmal gewechselt: Laugeois kommt neu für Abdullah. Die Wiler haben nicht getauscht.

46. Minute

Silvio stösst für die Wiler zur zweiten Halbzeit an.

Pause

Die Spieler sind zurück. Gleich geht es weiter mit FC Wil gegen Stade Lausanne-Ouchy.

Pausenfazit

Das Spiel begann äusserst unterhaltsam. Beide Mannschaften erzielten mit ihrem ersten Schuss aufs Tor auch gleich einen Treffer. Im Anschluss hatten die Gäste mehr Spielanteile. Die Wiler schafften es aber, diese Druckphase ohne weiteren Gegentreffer zu überstehen. Da sich die Lausanner danach mehr in die eigene Hälfte zurückzogen, waren es alsdann die Wiler, die mehr Ballbesitz zu verzeichnen hatten. Aufgrund der Ungenauigkeiten der Wiler war das Tor von Hammel aber nicht mehr wirklich in Gefahr. So geht es mit einem gerechten Unentschieden in die Pause.

Pausenpfiff

Schiedsrichterin Esther Staubli bittet zum Pausentee. Die beiden Mannschaften gehen mit einem 1:1 in die Kabine.

45. Minute

Es wird mindestens eine Minute nachgespielt.

41. Minute

Die Wiler versuchen, in der Offensive Akzente zu setzen. Es gelingt ihnen aber nur bedingt, da jeweils der letzte Pass zu ungenau ist.

35. Minute

Erste Verwarnung nun auch für einen Lausanner: Nach einem Foul an Kamber sieht Abdullah den gelben Karton.

33. Minute

Die Wiler bringen sich mit vielen Fehlpässen im Spielaufbau selber in Bedrängnis. Die Lausanner konnten bislang aber keinen Profit daraus schlagen.

30. Minute

Die Gäste stehen nun deutlich tiefer. Das ermöglicht den Wilern einen geordneten Spielaufbau. Der letzte Pass will aber nicht kommen.

28. Minute

Erste Verwarnung des Spiels: Fazliu sieht die gelbe Karte, nachdem er Bayard den Arm ins Gesicht geschlagen hat.

24. Minute

Die Wiler nun wieder mit etwas Ballbesitz, nachdem in den Minuten davor praktisch nur die Lausanner am Drücker gewesen waren.

21. Minute

Lausanne-Ouchy nun mit deutlich mehr Spielanteilen. Die beiden Stürmer Chader und Labeau sind Aktivposten. Die Wiler sind nur noch am Verteidigen.

16. Minute

Nach einer Viertelstunde haben nun beide Mannschaften etwas Tempo aus dem Spiel genommen. Das hohe Pressing beider Teams wäre über die gesamte Spieldauer nicht aufrechtzuerhalten.

13. Minute

Eine gute Chance für die Gäste: Chader spielt den Ball steil auf Abdallah, der aus spitzem Winkel nicht an Keller vorbeikommt.

11. Minute

Weiterhin ein sehr attraktives Spiel in dieser Startphase, weil beide Mannschaften ihr Glück in der Offensive suchen.

8. Minute

TOOOR für Lausanne Ouchy durch Labeau zum 1:1-Ausgleich. Ein langer Pass aus dem Mittelfeld auf Labeau, welcher der Wiler Abwehr enteilt. Er überwindet Keller problemlos.

6. Minute

TOOOOOOR für den FC Wil. Brahimi zum 1:0. Bahloul tankt sich auf der rechten Seite durch und spielt einen Pass in die Mitte. Dort lässt Silvio den Ball durch für Brahimi, der am zweiten Pfosten steht. Er hat dann keine Mühe, vollkommen alleinstehend die Kugel aus acht Metern ins Tor zu befördern.

3. Minute

Beide Mannschaften mit ersten Offensivaktionen. Bislang aber noch keine Gefahr, weil zu harmlos.

1. Minute

Labeau stösst für Lausanne-Ouchy an. Auf gehts zum heutigen Heimspiel des FC Wil.

17:58 Uhr

Noch eine Änderung in der Startaufstellung der Wiler. Ndau muss kurzfristig passen und wird durch Zumberi ersetzt. Ndau ist seit dem Einlaufen leicht angeschlagen und sitzt jetzt auf der Bank.

17:56 Uhr

Geleitet wird das Spiel von Schiedsrichterin Esther Staubli aus Wohlen bei Bern.

17:54 Uhr

Stade-Lausanne-Ouchy-Trainer Meho Kodro lässt in einem 3-4-2-1-System folgende Spieler von Beginn weg laufen: Im Tor steht Hammel. Die Abwehr bestücken von rechts her gesehen Cueni, Hajrulahu und Pos. Im Mittelfeld agieren von rechts nach links Abdallah, Bayard, Captain Abdullah und Hadzi. Davor sind Hadji (rechts) und Chader. Einziger Stossstürmer ist Labeau.

17:51 Uhr

Wir sind bei den Mannschaftsaufstellungen. Wils Trainer Alex Frei lässt in einem 4-2-3-1-System folgende Spieler laufen: Im Tor steht Keller. Die Abwehr bilden von rechts nach links Dickenmann, Izmirlioglu, Muntwiler und Filip Frei. Im defensiven Mittelfeld laufen Kamber (rechts) und Ndau. Offensiv im Mittelfeld spielen von rechts her gesehen Bahloul, Fazliu und Brahimi. Einziger Stürmer ist wie so oft Silvio. Das ist eine Änderung im Vergleich mit dem 2:0-Heimsieg vor acht Tagen gegen Schaffhausen. Kamber, der seine Gelb-Sperre verbüsst hat, ersetzt Zumberi.

17:47 Uhr

Aber auch die Wiler müssen sich nicht verstecken. Vor allem nicht im heimischen Bergholz. Hätten sie in der Startrunde gegen Vaduz nicht in der Schlussphase noch eine 2:0-Führung aus der Hand gegeben, wäre sie vor eigenem Anhang noch unbesiegt. Aber auch so ist zu sagen: Zwei Tore wurden noch in jedem Heimspiel erzielt. Kann die junge Mannschaft die vielen Negativschlagzeilen ausblenden?

17:43 Uhr

Wollen wir uns in den nächsten gut zwei Stunden mit Fussball ablenken. Und wir stellen fest: Das könnte eine Knacknuss werden. Stade Lausanne-Ouchy, kurz SLO, tönt zwar weiterhin wenig spektakulär, hat sich aber mehr als nur etabliert in der zweithöchsten Liga. Vergangene Saison waren die Waadtländer am Ende gar der erste Verfolger von Barrage-Teilnehmer Thun. Und auch diese Saison ist der Start mit 13 Punkten aus den ersten 8 Spielen geglückt. Mehr noch: Im Cup wurde das oberklassige Sion gleich mit 4:0 ausgeschaltet. Der Erfolg war selbst in der Höhe verdient. Zuletzt gab es einen 5:0-Sieg gegen Kriens. Das Bemerkenswerte dabei: Goalie Justin Hammel steuerte gleich zwei Assists bei.

17:40 Uhr

Endlich mal wieder Fussball, ist man geneigt zu sagen. Nachdem die Negativschlagzeilen wegen des Rassismus-Ausrutschers von Präsident Maurice Weber zuletzt dominiert haben, darf gespannt erwartet werden, wie die junge Mannschaft reagiert. Herzlich willkommen aus dem Sportpark Bergholz zur 9. Runde in der Challenge League mit dem Heimspiel des FC Wil gegen Stade Lausanne-Ouchy.

Aktuelle Nachrichten