Liebäugeln mit dem Aufstieg

Das Damenteam des KTV Wil besiegt in der 3.-Liga-Meisterschaft den HC Goldach-Rorschach 19:12.

Drucken
Teilen

Das erste Damenteam des KTV Wil Handball hat sich vergangenes Wochenende definitiv für die Aufstiegsspiele Ende April qualifiziert. Mit weiteren zwei Punkten aus dem Sieg gegen den HC Goldach-Rorschach konnten die Wilerinnen den ersten Tabellenplatz absichern.

Jetzt kommt keiner mehr an sie heran. Die Wiler Handballerinnen haben das geschafft, womit noch zu Beginn der Saison keiner gerechnet hatte. Noch vor Meisterschaftsende steht schon fest, dass sie um den Aufstieg kämpfen werden. Erst letzte Saison musste das Team überraschend in die 3. Liga absteigen. Die neue Trainerin, Jospia Bundovic, scheint aber die alte Mentalität und Stärke aus den Spielerinnen herausgeholt zu haben. Der Wiederaufstieg ist zum Greifen nah.

Hängende Köpfe trotz klarem Sieg

Der Sieg am Samstag gegen den HC Goldach-Rorschach hat schlussendlich die benötigten Punkte gebracht. Trotzdem war die Leistung der Handballerinnen nicht ausreichend, ja sogar teilweise katastrophal. Entweder im Zusammenspiel oder beim Abschluss hat fehlende Konzentration und schlechtes Timing zu einer hohen Fehlerquote geführt. Deswegen knackten die Wilerinnen auch die 20-Tor-Marke nicht. Mit einem Schlussstand von 19:12 ging das Team mit hängenden Köpfen aus der Halle.

Trotz des Sieges ist sich Trainerin Bundovic und ihr Team bewusst, dass es mit dieser Leistung in den Aufstiegsspielen schwierig wird. In den nächsten Wochen wird deshalb noch intensiver trainiert werden müssen, damit die Truppe Ende April zu Höchstleistung bereit ist. Verglichen mit einem Marathon befinden sich die Wiler Handballerinnen momentan auf dem letzten Kilo­meter. Dieser ist bekanntlich der schwerste, kann aber auch beflügeln. Bei den KTV Wil-Frauen geht man davon aus, dass in ihrem Fall das Letztere stimmt.

Das Aufstiegsspiel in der Heimhalle wird am 22. April um 18 Uhr ausgetragen. Die Rückrunde in der gegnerischen Halle wird dann am 29. April gespielt. (pd)