Libero

Eishockey wird sich verabschieden Ich habe mich wieder gut in der Schweiz eingelebt und die ersten wärmeren Tage in diesem Jahr genossen. Gemäss Kontakten, die ich immer noch mit Kanada pflege, soll es dort in den letzten Wochen bis zu 25 Grad minus kalt gewesen sein.

Drucken

Eishockey wird sich verabschieden

Ich habe mich wieder gut in der Schweiz eingelebt und die ersten wärmeren Tage in diesem Jahr genossen. Gemäss Kontakten, die ich immer noch mit Kanada pflege, soll es dort in den letzten Wochen bis zu 25 Grad minus kalt gewesen sein.

Keine Frage, ich war sowohl in St. Gallen am Hallenfussballturnier als auch in Bazenheid. Ich freute mich auf zahlreiche Begegnungen mit ehemaligen Spielerkollegen. Der «Waisch no?»-Effekt war an beiden Veranstaltungen riesig und ich darf behaupten, in der Szene bereits wieder ein Insider zu sein. Es war schön zu spüren, dass man mich noch nicht vergessen hat und dass ich jetzt, wo ich wieder da bin, immer noch «dazugehöre».

Weil die Fussballsaison in der Region noch nicht angefangen hat, habe ich mich vermehrt dem Eishockey zugewandt. Als Wiler tut es mir natürlich weh, wenn ich feststellen muss, dass beim EC Wil etwas in die Brüche zu gehen scheint, das nicht hätte müssen. Dass sich niemand zur Verfügung stellt, der den Karren aus dem Dreck ziehen will? Ich mag mich noch an Zeiten erinnern, da haben sogar Sportfunktionäre aus anderen Sportarten dem EC Wil geholfen, den Zug wieder in die richtige Schiene zurückzuführen. Der Traditionsverein scheint heute aber fast allen nichts mehr wert oder zumindest egal zu sein.

Auch dem EHC Uzwil geht es nur bedingt besser. Der Verein mit einer Vorzeige-Nachwuchs-Abteilung kämpft um jeden Knirps, der auf Schlittschuhen stehen und einen Stock halten kann. Die Habichte im Team der ersten Mannschaft werden immer jünger und müssen fliegen, obwohl ihr Federkleid noch gar keine grossen Ausflüge zulässt. Bei Uzwil hat man aber immerhin gemerkt, dass die Sportart Eishockey immer mehr an Popularität verliert und versucht Gegensteuer zu geben., indem der Nachwuchs gefördert wird und man ihm eine Ausbildung zuteil kommen lässt, der Erfolge «garantiert».

Letztlich wird sich Eishockey aus den Landregionen – auch aus unserer – verabschieden und ein Privileg, das nur noch in den Grossstädten mit ihren Agglomerationen zum Tragen kommt. Dies ist eine Einschätzung aufgrund von Gesehenem und Gehörtem. Ich bin keineswegs unglücklich, wenn sie nicht eintrifft. Libero

Bei Libero handelt es sich um einen immer noch sportverbundenen ehemaligen Fussballer aus der Region, der sich in unregelmässiger Folge zu verschiedenen Themen aus dem Sportbereich äussert.

Aktuelle Nachrichten