Liberaler Politiker aus Leidenschaft

OBERUZWIL. René Baer war neben seiner Tätigkeit als Hausarzt auch engagierter Politiker. Dass seine Partei, der Freisinn, die Talfahrt in jüngster Zeit stoppen konnte, freut den ehemaligen Kantonsrat, der die Oberuzwiler Ortspartei 15 Jahre lang präsidiert hatte. Politik liegt in der Familie.

Philipp Stutz
Merken
Drucken
Teilen

OBERUZWIL. René Baer war neben seiner Tätigkeit als Hausarzt auch engagierter Politiker. Dass seine Partei, der Freisinn, die Talfahrt in jüngster Zeit stoppen konnte, freut den ehemaligen Kantonsrat, der die Oberuzwiler Ortspartei 15 Jahre lang präsidiert hatte. Politik liegt in der Familie. War doch bereits Baers Vater Kuno Präsident der Oberuzwiler Ortspartei gewesen.

Schwerpunktmässig beschäftigte sich René Baer im Kantonsrat, dem er zehn Jahre lang angehörte, mit gesundheitspolitischen Fragen. So wirkte er als Präsident jener Kommission, die sich mit der kantonalen Gesetzgebung für ein striktes Rauchverbot in Restaurationsbetrieben beschäftigt hatte.

René Baer wohnt in Oberuzwil und arbeitete in der Nachbargemeinde Uzwil. Beide Dörfer sind längst zusammengewachsen, ineinander verschachtelt, Grenzen kaum mehr erkennbar. Eine Fusion wäre die logische Folge. Baer zeigt sich offen bezüglich dieser Frage, räumt aber ein, dass dabei ein Mehrwert für beide Gemeinden entstehen müsste. Zurzeit ist ein Zusammenschluss kein Thema. Widerstand macht sich breit, vor allem in Oberuzwil, wo die Frage nicht frei von Emotionen diskutiert wird. «Es braucht wahrscheinlich nochmals eine Generation, ehe sich allfällige Ressentiments gelegt haben», folgert René Baer und fügt hinzu: «Im Grunde besteht kein plausibler Grund, Nein zu einer Gemeindefusion zu sagen.»