Leserbrief: Perfide Bussenfalle

"11 822 Fahrer erwischt", Ausgabe vom 20. Januar

Freddy Kugler, Bronschhofen
Drucken
Teilen

Ich bekenne mich schuldig: Auch mich hat es im vergangenen Sommer an der Wilerstrasse in Schwarzenbach erwischt, so wie einige meiner Bekannten. Selber schuld! An der Busse selber gibt es nichts zu rütteln. Tempo 50 ist Tempo 50! Was mich aber geärgert hat, war der Standort der perfiden Bussen-falle. Mich hat es sogar von Wil Richtung Schwarzenbach bergwärts, weit vor der eigentlichen Ortseinfahrt, erwischt. Ich war mir überhaupt nicht bewusst, mich bereits in der 50er-Zone zu bewegen.

Nun, passiert ist passiert. Ich halte nichts von Revanchefouls, möchte aber dazu einfach einmal bemerken, dass ich die Aussage der Polizei, es gehe ihr nicht um das Eintreiben von Bussen, sondern um die Verkehrssicherheit, nicht mehr hören mag. Seid doch endlich ehrlich und gebt doch zu, dass das Eintreiben von Bussen auf der Einnahmenseite von Kanton und Gemeinden ein fest einkalkulierter Bestandteil ist. Fast durchwegs stehen die mobilen Radaranlagen grenzwertig an Stellen, wo die Verkehrssicherheit mit Bestimmtheit nicht tangiert wird, wo aber die Erfolgsaussichten aufgrund der hohen Verkehrsdichte besonders gut sind. Kann mir die Polizei vielleicht einmal erklären, weshalb sie in den Tempo-30-Zonen, so beispielsweise im dichtbesiedelten Wiler Bildfeld-Quartier oder im Wiler West-Quartier, wo es echte Raser in grosser Zahl zu ertappen gäbe, mit ihren mobilen Radaranlagen durch konsequente Abwesenheit glänzt?

Die gebetsmühlenartige Leier der Polizei von ihrem Einsatz im Dienst der Verkehrssicherheit habe ich nun wirklich satt!

Freddy Kugler, Bronschhofen