Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Der grösste Töfflicorso mit 1803 Teilnehmern: Lenggenwil ist Weltrekordhalter

Top of Töfflitreff heisst es Samstag anlässlich des 6-Tage-Festes der Musig Lenggenwil und top war nicht nur das Wetter. Mit 1803 Teilnehmern am Töffli-Corso stellt das Dorf einen Weltrekord auf. Bis alle Teilnehmer starten konnten, dauerte es über 20 Minuten.
Christoph Heer

Das nennt man wohl ein langwieriges Startprozedere. Doch bei herrlichen Sonnenschein und Temperaturen über 25 Grad, stört das niemanden. Bis sich nämlich die Letzten in der langen Startaufstellung in Bewegung setzen konnten, dauerte es über 20 Minuten. Links und rechts säumen viele Zuschauer den Start und feuern die Teilnehmer an. Diese wiederum revanchieren sich mit Hupen, Klingeln und winkenden Händen.

Um den Weltrekord zu knacken, mussten mindestens 1220 Teilnehmer starten. Lenggenwil übertrifft diese Marke locker und wird diesen Rekord wohl lange Zeit innehalten. «Schon zwei Stunden vor dem Start des Corsos hatten wir 1600 Teilnehmer verbucht, das freut uns riesig», sagt Markus Pölzl, OK-Mitglied und Ressortverantwortlicher des Töfflitreffs.

Unzählige Unikate

Nebst dem neuen Weltrekord erfreuen sich die Organisatoren aber auch an der tollen und friedlichen Stimmung und natürlich an den Töfflis. Viele davon sind Unikate, weiss Markus Pölzl. Kurios ist das Gefährt eines Teilnehmers aus Sitterdorf. Eigentlich sei er kein ausgesprochener Töfflifan, aber er möge das Spezielle, sagte dieser. Und, speziell ist sein Töffli, das er einst online ersteigert hat. Noch spezieller ist aber sein Anhänger, den er hinter seinem Töffli herzieht. Einen Einplatz-Wohnwagen, in welchem er jeweils übernachtet.

Dieser Weltrekord wird in die Geschichtsbücher eingehen, auch, weil es laut Pölzl eine wunderbare Vereinigung von Jung und Alt, Weiblich und Männlich, sowie Normalem und Freakigem, gewesen ist.

In den vorderen Reihen stellt sich das Komikerduo Messer und Gabel auf. «Wir müssen mitfahren, wir haben ja sonst nichts zu tun», sagen sie augenzwinkernd und lassen den Motor aufheulen. Am Abend dann geben Messer und Gabel eine Kostprobe ihres Programms «selbertschold?!».

Auch werden Preise vergeben. Die grösste teilnehmende Gruppe, das schönste Original-Töffli, das coolste Custom-Töffli, für die am weitesten Angereisten und die Gewinner des Geschicklichkeitsfahrens, nehmen wohlverdiente Präsente mit nach Hause. Alle 1803 Teilnehmer sind ein Stück dieses neuen Weltrekords, Top of 19 und Lenggenwil haben sich das verdient.

Für den Weltrekord ein Töffli gekauft

Eine Anekdote zum Schluss: Ein älterer Teilnehmer hat sich laut seiner eigenen Aussage extra für den Weltrekordversuch ein gebrauchtes Töffli gekauft. Was er nach diesem geglückten Unterfangen mit seinem neuen Puch Maxi macht, wusste er zum Zeitpunkt der Zieleinfahrt noch nicht. Vielleicht wirft es jetzt als «Weltrekord-Töffli» das Doppelte ab.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.