Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

LENGGENWIL: «Initiative und Kreativität gezeigt»

Die Arbeiten am neuen Kulturgebäude «Raum fürs Dorf» in Lenggenwil können beginnen. Das Projekt, das privat initiiert worden ist, wird den Dorfkern nachhaltig verändern.
Ursula Ammann
Die Bevölkerung versammelte sich zum Spatenstich. (Bild: Ursula Ammann)

Die Bevölkerung versammelte sich zum Spatenstich. (Bild: Ursula Ammann)

LENGGENWIL. Manch ein roter Ballon verabschiedete sich schon vor dem grossen Moment in die Luft. Eine Luft, die erfüllt war von der positiven Aufregung auf etwas Neues, das bis anhin nur auf Plänen existierte: Das neue Kulturgebäude «Raum fürs Dorf», das im Zentrum Lenggenwils entsteht.

Auf der Wiese unterhalb der katholischen Kirche versammelte sich die Bevölkerung am Mittwochnachmittag zum Spatenstich. Für einmal nicht mit Schaufeln, sondern mit roten Luftballonen.

Optimistisch gesehen im Sommer 2017 bezugsbereit

Bereits vor über 30 Jahren sei auf dieser Wiese ein Spatenstich erfolgt, blickte Rolf Högger, Präsident der Dorfbühne Lenggenwil, zurück. Nämlich jener für das Mehrzweckgebäude. «Nun dürfen wir miteinander einen weiteren historischen Moment feiern – den Bau des Kulturgebäudes», erklärte er. Dieses schaffe Raum für die Vereine und sichere der Lenggenwiler Jugend einen Ort, sich zu entfalten.

Über zwei Millionen Franken würden verbaut, so Högger. Dies vorwiegend durch Unternehmen aus der Region. Optimistisch betrachtet, dürfte das Gebäude ab Sommer nächsten Jahres bezugsbereit sein, erklärte er gegenüber dieser Zeitung.

Im Baurecht erstellt durch den Verein Dorfbühne

Beim Kulturgebäude handelt es sich nicht um ein Projekt der Gemeinde. Initiiert wurde es vom Verein Jugend und Kultur. Dieser hat in den vergangenen Jahren Rücklagen von 600 000 Franken gebildet und möchte diese im Sinne der Allgemeinheit investieren. Erstellt und unterhalten wird das Gebäude jedoch im Baurecht des Vereins Dorfbühne Lenggenwil. Sache der Gemeinde ist die Umgebungsgestaltung. Auf einer Fläche von 1700 Quadratmetern entsteht unter anderem ein Dorfplatz, der Raum für kulturelle Anlässe und Begegnungen bietet. Die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Niederhelfenschwil hatten dafür bei einer ausserordentlichen Bürgerversammlung einen Kredit von 590 000 Franken gesprochen.

Ins Projekt involviert ist auch die Krone GmbH, Eigentümerin des Restaurants Krone, dessen Umgebung baulich angepasst wird. Ziel ist es, das das Kulturgebäude, die «Krone» und die unmittelbare Umgebung eine attraktive Einheit bilden.

«Es lässt sich bereits heute ein positives Fazit ziehen», sagte Gemeindepräsident Simon Thalmann in seiner Ansprache am Spatenstich. «Die Lenggenwiler haben grosse Vorarbeit geleistet. Sie haben Initiative, Kreativität und nachhaltiges Denken gezeigt.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.