LENGGENWIL: Das längste Konzert aller Zeiten

Alleinunterhalter Roland Hug spielte in Leggenwil auf verschiedenen Instrumenten ganze 31 Stunden am Stück – für einen guten Zweck.

Drucken
Teilen
Auch nach einem 27-stündigen Konzertmarathon dachte Roland Hug noch nicht ans Aufhören. (Bild: Simon Dudle)

Auch nach einem 27-stündigen Konzertmarathon dachte Roland Hug noch nicht ans Aufhören. (Bild: Simon Dudle)

Musik, Musik und nochmals Musik. So das Motto seit Donnerstagmittag im Lenggenwiler Restaurant Krone. Der 50-jährige Roland Hug hatte sich zum Ziel gesetzt, mindestens 27 Stunden am Stück zu musizieren und somit den bestehenden Weltrekord zu brechen. Der Zimmermann spielte auf zwei Keyboards und Akkordeons, einer Akkustiktrommel, einem Xylophon oder einem Alphorn rund 25 Lieder pro Stunde. Zwischen den einzelnen Stücken durfte die Pause nie länger als 30 Sekunden sein. Pro Stunde wurden höchstens fünf Minuten musikfreie Erholung gewährt.

Heute Nachmittag war es soweit und der Weltrekord gebrochen. «Zwischen acht und neun Uhr am Morgen haben die Arme etwas geschmerzt, ansonsten ist aber alles planmässig verlaufen», sagte Hug. Ans Aufhören dachte der frisch gebackene Rekordhalter aber noch nicht und die geforderte Zugabe dauerte ganze vier Stunden, bis um 19 Uhr der letzte Ton erklang. Der neue Weltrekord steht somit bei 31 Stunden.
Einen Eintrag ins Guinnessbuch findet diese Leistung aber nicht. Für den gebürtigen Lenggenwiler wären die Kosten dafür zu hoch gewesen. Stattdessen sammelte er unter den total mehr als 450 Zuschauern Geld für die Stiftung Theodora und somit für Spitalclowns. (sdu)