Leistungsgerechtes Unentschieden

Im Nachholspiel der Vorrunde spielten der FC Sirnach und der FC Uzwil 1:1. In der ersten Halbzeit waren die Gäste besser, im zweiten Umgang das Heimteam. Der Punkt ist für die Hinterthurgauer sehr wertvoll.

Urs Nobel
Drucken
Teilen

Urs Nobel

sport@thurgauerzeitung.ch

Über 400 Zuschauer konnten es kaum erwarten, dass die 2.-Liga-inter-Meisterschaft ihre Fortsetzung gefunden hat. Und sie wurden für ihr Kommen nicht enttäuscht. Sie erlebten eine Partie, die zwar wegen etlichen Fouls mit vielen Standardsituationen gespickt war, aber jederzeit als fair ausgetragen bezeichnet werden darf.

Beide Teams versuchten den Erfolg mit spielerischen Mitteln zu erlangen. Das war keineswegs einfach in Anbetracht des schweren Terrains, welches mit grossem Aufwand spielbar gemacht wurde. Torchancen waren im Verlauf der Partie wenige zu verzeichnen und fast hätte der Sirnacher Sportchef Ivo Nater recht bekommen, als er prognostizierte, dass dieses Spiel wohl durch einen Standard entschieden werden würde.

Erster Führungstreffer für Uzwil

Die Uzwiler Führung fiel tatsächlich auf einen solchen Standard. Zuerst beunruhigte Nushi mit seinem Freistoss Torhüter Akin, so dass dieser unverständlicherweise den Ball in den Corner lenkte. Der von Keller getretene Eckball prallte vom nahen Pfosten seitwärts zum einschussbereiten Abdoski. Dieser liess sich nicht zweimal bitten: Der Fussballer drosch das Leder unhaltbar in die Maschen.

Obwohl die Sirnacher diesen Treffer zum ungünstigsten Zeitpunkt kurz vor der Pause kassieren mussten, liess sich das Heimteam im Bemühen um den Ausgleich nicht stoppen. Nur wenige Minuten nach der Halbzeit kam eine Flanke von links zur Mitte. Zuerst versuchte Veliu vergeblich, durch die vielen Uzwiler Beine zu spielen und danach Kilafu zuzupassen.

Im dritten Anlauf war es dann aber Aydeniz, der kein Federlesens machte und zum Ausgleich traf.

Bessere Möglichkeiten für Sirnach gegen Spielende

Sirnach kam in der Folge zu besseren Möglichkeiten, nicht zuletzt auch deshalb, weil einigen Uzwilern die Kräfte ausgingen. Es blieb jedoch beim 1:1, mit dem auch beide Trainer zufrieden waren. Uzwils neuer Trainer Eric Regtop war sich bewusst, dass es nach den Trainings auf Kunstrasen nicht einfach für beide Mannschaften würde. Sirnachs Trainer Andi Alder betonte vor allem, dass seine Mannschaft eine gute Teamleistung gezeigt und auch nach dem Treffer Moral und Kampfgeist gezeigt habe.