Lehreraustausch mit der «ch Stiftung»

Die ersten internationalen Lehreraustausche fanden mit dem Fulbright-Programm statt. 1946 wurde es von US-Senator James William Fulbright gegründet.

Merken
Drucken
Teilen

Die ersten internationalen Lehreraustausche fanden mit dem Fulbright-Programm statt. 1946 wurde es von US-Senator James William Fulbright gegründet. Er wollte unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg das gegenseitige Verständnis zwischen den USA und anderen Staaten durch akademischen und kulturellen Austausch fördern. Das Fulbright-Programm wird heute von der amerikanischen Regierung geführt und steht somit nur US-Bürgern zur Verfügung. In der Schweiz bietet die Solothurnische «ch Stiftung» zahlreiche Austauschprogramme, unter anderem auch für Lehrer, an. Voraussetzung ist, dass Schulstufe und Fächerkombination der Tauschpartner mehr oder weniger übereinstimmen. Mögliche Destinationen sind Orte in der Schweiz, aber auch Kanada, die USA und Australien. Weitere Informationen unter www.echanges.ch. (pd./mf.)