Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Genug geärgert: Landwirt
ersetzt seine Hofzufahrt

Flawil erhält eine neue Strasse: die Eggbergstrasse. Sie verbindet die Obere Eggstrasse mit dem Landwirtschaftsbetrieb von Werner und Lisa Gähler. Ganz freiwillig bauen diese ihre neue Hofzufahrt allerdings nicht. Sie beenden damit einen jahrelangen Zwist.
Andrea Häusler


Der Hof von Werner Gähler liegt an erhöhter Lage im Gebiet Obere Egg. Erschlossen wird dieser heute über eine befestigte Zufahrtsstrasse, die sich ab der Oberen Eggstrasse zwischen zwei Wohnhäusern durch zum Gehöft emporzieht. Die Strasse – der Lindenbergweg –soll nun aufgehoben und teilweise renaturiert, die Erschliessung über eine neue Verbindung ab der Oberen Burgstrasse sichergestellt werden. Ein erheblicher finanzieller Aufwand, der im Wesentlichen zu Lasten Werner Gählers geht.

Die Strasse ist eigentlich ein Weg

Die Vorgeschichte sei eine lange und habe den Ursprung in der früheren Strassenklassierung der Politischen Gemeinde. Das heisst: Die Zufahrt zum Hof der Gählers ist auf dem Papier keine «Strasse», sondern lediglich ein «Weg» mit einem im Grundbuch eingetragenen Fahrrecht. Was lange Jahre niemanden gestört hatte – die Nutzung des «Wegs» als (Zufahrts-)«Strasse» – wurde schliesslich zum Stein des Anstosses und zur Ursache nachbarschaftlicher Zwistigkeiten.

Eine nachträgliche Umklassierung des Lindenbergwegs in einer Gemeindestrasse wäre vordergründig die einfachste Variante gewesen. Laut Werner Gähler aber keine umsetzbare. «Hierfür sind der Radius des Einlenkers in die Obere Eggstrasse und der Sichtbereich zu klein.» Für ihn ist der komplette Neubau der Hofzufahrt an anderer Stelle die nahezu einzige Möglichkeit, den Konflikt zeitnah und vor allem unbürokratisch zu beseitigen.

Langsamer durch die Weilerzone

Mit der Realisierung des Strassenbauprojekts wird die Geschwindigkeit in diesem Abschnitt der Oberen Egg-strasse von heute 80 km/h auf 60 km/h reduziert. Auf Anregung von Werner Gähler. «Wenn ich schon so viel Geld in die Hand nehmen muss, dann soll das Dörfli auch einen Nutzen haben», begründet er sein Engagement.

Sowohl das Strassenbauprojekt «Neubau Eggbergstrasse» als auch die Änderung des Gemeindestrassenplans und der Unterhaltsperimeter liegen bis zum 12. Juli öffentlich auf. Gleichzeitig mit der Anordnung des Polizeikommandos bezüglich der Herabsetzung der Geschwindigkeit. Wobei hier die Rekursfrist bereits in gut einer Woche endet.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.