Landwirt als Klassenbester ausgezeichnet

14 Studierende aus drei Ländern schlossen an der Schule für Futtermitteltechnik in Uzwil die Ausbildung zum Mischfuttertechniker erfolgreich ab.

Drucken
Teilen
Die erfolgreichen Absolventinnen und Absolventen des 34. Fachkurses für Mischfuttertechnik mit ihren Ausbildnern sowie dem Vorstand der Schule für Futtermitteltechnik (SFT). (Bild: PD)

Die erfolgreichen Absolventinnen und Absolventen des 34. Fachkurses für Mischfuttertechnik mit ihren Ausbildnern sowie dem Vorstand der Schule für Futtermitteltechnik (SFT). (Bild: PD)

Von den 14 Männern und der einen Frau, welche den 34. Diplomkurs der Schule für Futtermitteltechnik (SFT) im Frühling 2016 in Angriff genommen hatten, haben 14 die Ausbildung zum Mischfuttertechniker erfolgreich abgeschlossen. Nach intensiver zehnmonatiger Ausbildung durften sie im Hotel Uzwil aus den Händen von Schulleiter Daniel Müller das Diplom entgegennehmen. Der Weg zum Erfolg sei nicht einfach gewesen, sagte Müller an der Diplomverleihung. Die Studenten hätten unzählige Arbeitsstunden, Freizeit und auch Ferientage geopfert, um ihr Wissen auf dem Gebiet der Futtermitteltechnik zu erweitern. Auch die Arbeitgeber der Absolventen hätten einen grossen Anteil am erfolgreichen Abschluss.

Müller blickte auf den Oktober 2001 zurück, als er selbst als SFT-Absolvent das Diplom habe entgegennehmen dürfen. Er überreichte als neuer Direktor der SFT jedem Absolventen persönlich das Diplom und fügte neben den Gratulationswünschen jeweils eine amüsante persönliche Episode aus dem Unterricht an. Traditionell zeichnet die SFT immer auch den Studierenden mit der besten Note aus. Dieses Jahr ging die Auszeichnung an den gelernten Landwirt Eric Droz, der bei der Albert Lehmann Bioprodukte AG in Gossau arbeitet. Marcel Scherrer gratulierte als Präsident des Schulrates der SFT dem Klassenbesten für seinen ausgezeichneten Notendurchschnitt von 5,63 und übergab ihm den obligaten Zinnteller. Eric Droz verwies Maike Junker von der Firma Bühler AG, Uzwil, um neun Hundertstelpunkte auf den zweiten Platz.

Der Diplomkurs «Mischfuttertechniker» fand zum vierten Mal nach neuem Konzept statt. Die Ausbildung startet im Frühjahr mit einem 15wöchigen Vorbereitungskurs auf Korrespondenzbasis. Danach folgt ein vierwöchiger Intensivkurs in Uzwil. Im Herbst findet der zweite Block mit einem gleich langen Vorbereitungskurs und dem abschliessenden Intensivteil statt. Im Verlauf der Vorbereitungskurse müssen sich die Teilnehmer mit 21 Themenbereichen auseinandersetzen. Während der beiden Intensivkurse legen die Studierenden insgesamt 14 schriftliche Prüfungen ab. Höhepunkt und Abschluss jedes einzelnen Blocks bildeten die beiden mündlichen Prüfungen in den Kernthemen vor einem Expertenausschuss.

Der 35. Fachkurs startet im Januar 2018 und findet in englischer Sprache statt. (pd)

Aktuelle Nachrichten