Landjugend tagte in Bronschhofen

BRONSCHHOFEN. Im Ebnet-Saal fand die 59. Delegiertenversammlung der Schweizerischen Landjugendvereinigung statt. Dass eine solche Versammlung auch auf witzige Art und Weise durchgeführt werden kann, bewies der mehrköpfige Vorstand. Auch Showeinlagen und Spiele gehörten zum Programm.

Christoph Heer
Drucken
Die Versammlung dauerte bis weit in den Nachmittag hinein. (Bild: Christoph Heer)

Die Versammlung dauerte bis weit in den Nachmittag hinein. (Bild: Christoph Heer)

Bereits um 8.30 Uhr fiel der Startschuss zur Delegiertenversammlung. Dass dabei noch nicht jeder frisch und munter war, liegt auf der Hand, denn am Vorabend stieg die grosse Unterhaltungssause der organisierenden Landjugend Wil.

Seriös trotz Unterhaltung

Überhaupt ist die mehrstündige Angelegenheit – die Versammlung dauerte bis weit in den Nachmittag hinein – alles andere als trocken und langweilig. Mit diversen Showeinlagen, Vorstellungsrunden und Spielen wurde aus der Versammlung eine kurzweilige und lustige Sache. Nichtsdestotrotz, fehlte es nicht an der Seriosität, als es um die Traktanden Budget, Statutenänderung oder Wahlen ging. Auch die Wiler Stadtpräsidentin Susanne Hartmann beehrte die Landjugend mit ihrem Besuch.

Gratulation an Landjugend

«Der Landjugend muss gratuliert werden. Nur schon deshalb, wie sie ihr Leitbild verankern. Vielseitigkeit, Spass, Teamgeist, Freundschaft und vieles mehr sind wichtige Pfeiler in unserer Gesellschaft. Allzu oft gehen nämlich all diese Werte in unserer Gesellschaft verloren», sagte Susanne Hartmann. Dass auch Wil eine Landwirtschaftsstadt ist, bewies die Stadtpräsidentin mit einigen Zahlen und Fakten. «Unser Gemeindegebiet umfasst 2082 Hektaren, davon sind 994 Hektaren Landwirtschaftsland. Knapp 21 000 Hühner, Gänse und Geflügel sowie gut 2000 Rinder und Kühe, 150 Pferde, 230 Schafe und viele mehr lassen auch unsere Wohnregion ländlich erscheinen.»

An der Versammlung der Schweizerischen Landjugendvereinigung amtete Cornelia Fässler zum letzten Mal als Präsidentin. Nach zwei Jahren übergibt sie ihr Amt an Tobias Bucher. Zudem gehören Christoph Rubin, Roman Betschart, Florin Schmidig und Markus Jäckle neu zum Vorstand. Da diese Versammlung ihre eigenen Gesetze hat, gewährt man auch den einen oder anderen, einen Jass zu klopfen; dies notabene während der Versammlung.

Philipp Schönenberger als OK-Chef blickt zufrieden zurück. «Sowohl die Versammlung als auch die Aktivitäten am Samstag und die Unterhaltung mit gut 750 Besuchern waren ein voller Erfolg.»

Weitere Informationen über die Schweizerische Landjugendvereinigung auf www.landjugend.ch

Aktuelle Nachrichten