Lamatrekking in der Jungfrauregion

Turnerreise des DTV Flawil ins Berner Oberland Endlich war es wieder soweit. Die jährliche Turnerreise des DTV Flawil stand auf dem Programm. Diesmal ging es ins Berner Oberland. Am Morgen starteten erwartungsfreudige Damen mit dem Zug in Richtung Interlaken.

Drucken
Teilen

Turnerreise des DTV Flawil ins Berner Oberland

Endlich war es wieder soweit. Die jährliche Turnerreise des DTV Flawil stand auf dem Programm. Diesmal ging es ins Berner Oberland. Am Morgen starteten erwartungsfreudige Damen mit dem Zug in Richtung Interlaken. Das Wetter sah sehr wechselhaft aus. Und so kam es, dass die Turnerinnen in Interlaken bei Regen zwei Stunden verharren durften. Die Zeit verging bei Picknick und einem Glas Wein wie im Fluge. Weiter ging es nach Wilderswil, wo sie von Elsbeth und ihren sechs treuen Begleitern erwartet wurden. Das Lamatrekking konnte beginnen. Sie hatten eine zweistündige Tour mit 500 Meter Höhendifferenz vor sich. Die Lamas nahmen den Turnerinnen die Last der Rucksäcke ab. Unterwegs erzählte die Führerin Elsbeth Interessantes über Lamas und faszinierte die Turnerinnen mit Informationen über die Umgebung. Da das Wetter von regnerisch auf tropisch warm umstellte, waren alle froh, als sie das Ziel endlich erreicht hatten. Auf 1100 Metern über Meer hatten sie eine herrliche Aussicht über den Brienzer See. Nachdem sie von Elsbeth und ihrem Mann mit einem feinen Znacht verwöhnt worden waren, liessen sie den Abend am Lagerfeuer ausklingen. Die Nacht verbrachten die Frauen in einem Tipi-Zelt oder in einer original mongolischen Jurte. Der Sonntag begann stürmisch. Es blies ein kalter Wind und der Himmel war wolkenverhangen. Als es auch noch anfing zu regnen und die Windböen immer heftiger wurden, musste die geplante Tour abgekürzt werden. Und bald hiess es Abschied nehmen von Elsbeth und ihren sechs Lamas. Einigen Frauen fiel es schwer, hatten sie sich doch recht aneinander gewöhnt und heimlich einen Favoriten erkoren.

Der Zug brachte die Frauen wieder nach Interlaken. In einer Pizzeria konnten sie sich bei einem Mittagessen aufwärmen und das Erlebte noch einmal Revue passieren lassen, bevor wir dann die Heimreise antraten. (lh.)

Aktuelle Nachrichten