Laichgebiet wird ausgebaggert

Drucken
Teilen

Niederbüren Das Schutzgebiet Huserfelsen ist ein kleiner Rest der ehemaligen Thurauen. Es ist heute ein Amphibienlaichgebiet von nationaler Bedeutung. Damit es diese Aufgabe erfüllen kann, müssen verlandete Wasserflächen wieder offen gelegt wer-den. Ausserdem ist das Gelände so zu gestalten, dass es gepflegt werden kann.

Das Projekt wird überwiegend von Kanton und Bund sowie vom Fonds Landschaft Schweiz finanziert. Die Gemeinde Niederbüren, Pro Natura St. Gallen-Appenzell sowie mehrere Stiftungen sind ebenfalls an den Kosten beteiligt. Um das Gebiet aufzuwerten, müssen grosse Mengen von verlandetem Material ausgebaggert und abgeführt werden. Das nasse Material wird im Gelände zum Abtrocknen zwischengelagert und im März und April abtransportiert. Die Transporte erfolgen über den Thurdamm. Die Bauarbeiten beginnen in diesen Tagen und werden im Mai abgeschlossen sein. Der Gemeinderat bittet die Bevölkerung sowie Spaziergänger um Vorsicht während der Bauarbeiten. (gk/ahi)